YTread Logo
YTread Logo

Coronavirus-Update #27: "Handy-Apps k÷nnen eine Perspektive bieten" | NDR Podcast

Coronavirus-Update #27:
ndr info dass corona virus

update

s 93 prozent der deutschen sind f├╝r die einschr├Ąnkungen also die abstandsregelung und das zu hause bleiben das kommt heraus bei

eine

r umfrage von infratest dimap f├╝r den ard deutschlandtrend gespalten sind die deutschen wenn es um die einrichtung

eine

r

handy

app geht 47 prozent sagen sie w├╝rden sie nutzen und 45 haben bedenken wegen des datenschutzes das sind die meldungen seit gestern heute ist freitag der dritte april 2020 mein name ist anja martini und ich bin wissenschaftsjournalistin bei ndr info und wir reden jeden tag mit professor christian drosten dem leiter der virologie an der charit├ę in berlin hallo herr thorsten hallo ich erinnere mich noch dass wir zu beginn des

podcast

ganz kurz ├╝ber

apps

gesprochen haben in china und in s├╝dkorea die bewegungsdaten der

handy

nutzer auswerten um m├Âgliche infizierte zu finden damals haben sie gesagt dass er in deutschland wahrscheinlich schwierig und ich habe ihnen zugestimmt diese situation hat sich jetzt ver├Ąndert das hei├čt wir reden jetzt ├╝ber

apps

die anonym funktionieren via bluetooth und die auf freiwilliger basis stattfinden und es gibt auch schon

eine

erste studie aus oxford an der wissenschaftlichen europaweit mitgearbeitet haben haben sie diese studie gelesen was halten sie davon ja das ist

eine

studie aus der gruppe von christa fraser

eine

sicherlich der besten ├╝ber dem logischen modellierer das ist

eine

sehr interessante studie finde ich es in science publiziert und es geht...
coronavirus update 27 handy apps k nnen eine perspektive bieten ndr podcast
hier darum erst einmal ein viel besseres genaueres epidemiologische modell zu rechnen dass einfach sehr viel feind eiliger ist wo mehr informationen reingeht als man eigentlich so bis vor kurzem noch wusste also es ist ja so dass einfach die wissenschaftliche literatur mehr und mehr daten liefert die man auch auswerten kann um sie in solche modelle dann rein zu f├╝ttern und der anfang dieser studie wird eigentlich aus der beobachtung gemacht dass man mehr und mehr eigentliches beschreibungen von ├╝bertragungs paaren in der literatur hat und deswegen eigentlich die generation zeit dieser infektion besser bestimmen kann also wie lange dauert es von symptomen zu symptomen oder von infektionen zur infektion bei dem ein spricht man von generation zeit bei dem anderen von serien l├Ąnge von infektionen zur infektion und was man eigentlich braucht es die serien l├Ąnge aber es ist alles relativ schwierig das genau zu bestimmen und deswegen kann man ├╝ber die generation zeit zumindest

eine

gute w├Ąhrung machen und die kann man dann wieder ableiten auch von literatur berichten und so geht es hier also los es werden 40 ├╝bertragungs paare ausgewertet aus der literatur und damit wird ein schon eigentlich vorher bestehendes mathematisches modell gef├╝ttert um bestimmte parameter abzuleiten und bestimmte anteile abzuleiten an der gesamten ├╝bertragungs t├Ątigkeit also die ├╝bertragungs ziffer null die ist hier zun├Ąchst mal neu berechnet worden mit zwei das ist ein relativ geringer wert...
coronavirus update 27 handy apps k nnen eine perspektive bieten ndr podcast
wenn man sich anschaut was andere analysen vorher gefunden haben es erlag das zum teil kann er so um zweieinhalb

eine

weise und steckt zwei weiteren genau und jetzt haben wir aber nat├╝rlich die m├Âglichkeit diese ├╝bertragungen herunterzubrechen auf anteile und damit die frage die hier zun├Ąchst mal gestellt wird an dieses mathematische modell ist wie hoch ist der anteil von pre symptomatischen ├╝bertragungen von symptomatischen ├╝bertragungen aber auch von umwelt ├╝bertragungen und von asymptomatischen ├╝bertragungen also asymptomatisch bedeutet ein ├╝bertr├Ąger der nie selber symptome bekommt und pre symptomatisch bedeutet nat├╝rlich es wird ├╝bertragen bevor der ├╝bertr├Ąger symptome hat aber man kann diesen ├╝bertr├Ąger sp├Ąter noch finden weil er kriegt dann symptome und wichtig da kann man nat├╝rlich dann auch die kontakt patienten sp├Ąter immer noch identifizieren das ist

eine

├╝berlegung die dann sp├Ąter kommt in der ver├Âffentlichung so aber zun├Ąchst mal diese werte die dabei rauskommen pre symptomatisch 0,9 also

eine

n anteil von 0,9 an den 2 also an dem er nullwert zwei symptome ├╝bertragung

eine

n anteil von 0,8 und dann umwelt ├╝bertragung 0,2 symptomatisch ├╝bertragung 0,1 also wenn man diese vier werte zusammen addiert kommt man wieder auf 2 ja wenn man nun sich die zahlen vergegenw├Ąrtigt kommt man erst mal darauf dass insgesamt ist der pre symptomatische ├╝bertragungs anteil 46 prozent von der gesamt ├╝bertragungs t├Ątigkeit das ist ein wert den wir vor...
coronavirus update 27 handy apps k nnen eine perspektive bieten ndr podcast
kurzem vor ein paar tagen aus

eine

r anderen arbeitsgruppe heraus auch schon einmal diskutiert haben aus

eine

m anderen paper also der mensch ├╝bertr├Ągt der infizierte bevor er ├╝berhaupt krank ist rische contest mit genau also offenbar ist tats├Ąchlich fast die h├Ąlfte der ├╝bertragungs t├Ątigkeit vor den symptomen gelagert beim ├╝bertragenden das ist nat├╝rlich das sind durchschnittswerte dass es gemittelt ├╝ber viele ├╝bertragende und daneben in

eine

m mathematischen modell analysiert das ist denkw├╝rdig denn wir haben hier zwei dinge ├╝ber die man nachdenken muss hier kommt eigentlich aus dem wert 0 von 2 erst mal scheinbar

eine

gute botschaft denn wenn wir

eine

h├Âhe von 2 haben dann haben wir ja weniger was wir reduzieren m├╝ssen an ├╝bertragungen um die er null unter 1 zu senken und damit dann auch die epidemie zum stillstand zu kriegen allerdings wenn man sich jetzt klar macht dass 46 prozent dieser ganzen ├╝bertragungs t├Ątigkeit vor den symptomen stattfindet wird es nat├╝rlich dann wieder sehr schwer diese ├╝bertragungen zu senken denn man kann ja eigentlich nur symptomatische patienten isolieren und alle diese ├╝berlegungen werden jetzt in

eine

interessante rechnung eingespeist die jetzt herausfinden will was kann man eigentlich machen mit bestimmten interventionen also mit ma├čnahmen um

eine

n identifizierten zu erke

nnen

wie lange dauert das denn zu erke

nnen

und wie viele hat der infizierte in dieser zeit dann trotzdem schon infiziert weil ja 46 der ├╝bertragung vor...
symptombeginn passieren und weil es ja auch noch

eine

zeit lang dauert bis nach symptombeginn

eine

diagnostik gemacht wird und dann auch die kontakte identifiziert werden k├Â

nnen

und dabei spielt

eine

ganz wichtige ma├čgabe

eine

rolle n├Ąmlich diese auch jetzt hier nochmal nach berechnete generation zeit der infektion die uns eigentlich sagt selbst wenn man bei symptomen begi

nnen

sofort isoliert also sofort

eine

n symptomatischen aus der ├╝bertragungs situation raus nimmt dann hat der nicht nur schon leute infiziert sondern diese nach infizierten die sind zu dem zeitpunkt wo in dem ersten patienten die symptome kind selber auch schon wieder infektions und haben wom├Âglich auch schon wieder menschen angesteckt und begi

nnen

gerade damit also die kommen dann an den anfang ihrer infektiosit├Ąt und die begi

nnen

gerade damit auch schon wieder leute zu infizieren und sowas haben wir tats├Ąchlich auch bei der m├╝nchener fall verfolgungs studie schon beobachtet und dar├╝ber gewundert aber jetzt gibt es hier im prinzip

eine

n quantitativen beweis der das ganze auch wirklich mit zahlen und daten hinterlegt dass das tats├Ąchlich so passiert und jetzt wird in dieser studie

eine

sehr interessante berechnung angestellt ├╝ber die m├Âglichkeiten der intervention und was in der studie eigentlich rauskommt ist dass man mit

eine

r einfachen identifikation von f├Ąllen und kontakt verfolgung zu sp├Ąt kommt weil einfach das ganze nun mal daran h├Ąngt das man symptomatische patientin erkennt und es...
kommt hier also wirklich auf den letzten tag an es kommt wirklich darauf an dass ein symptomatischer patient nicht erst

eine

ganze zeit symptomatisch ist bevor er dann mal getestet wird dann kommt der test und dann l├Ąuft die meldekette dann muss das gesundheitsamt kommen und fragen mit wem hatten sie denn so alles kontakt dann sind diese kontakte irgendwann identifiziert und das dauert alles so lange dass man nach diesen neuesten berechnungen die meiste zeit die man braucht die man die patienten rausnehmen will aus der ├╝bertragung schon l├Ąngst verloren hat mit anderen worten was hier berechnet wird auch formal sehr korrekte weise und sehr robust auf den aller neusten zahlen was ihr berechnet wird ist man kann ab

eine

m bestimmten zeitpunkt der epidemie mit gezielter diagnostik plus fall verfolgung plus isolierung der kontakte diese epidemie nicht stoppen das ist nicht mehr m├Âglich und was man nat├╝rlich machen kann um so

eine

epidemie dennoch zu stoppen ist dass man einfach

eine

n lock down macht dann muss man auch k

eine

f├Ąlle mehr verfolgen dann sind alle zu hause und man kann nat├╝rlich

eine

kombination aus ma├čnahmen machen wo man sagt es gibt

eine

n lock down der etwas milder ist der so etwas wie ein versammlungsverbot beinhaltet so was im moment ge├Âffnet haben genau plus fall verfolgungsma├čnahmen aber auch dass und da sind eben jetzt auch berechnungen hier drin die sagen es gibt hier bestimmte effizienzen man kann ├╝bertragungsraten um

eine

n bestimmten faktor senken...
aber die ma├čnahmen haben immer nur begrenzte effizienz und diese begrenztheit der effizienzen die rechnet man auch alle mit hier rein auch dann kommt man zum schluss dass diese kombination von ma├čnahmen das eigentlich nicht stoppen kann dann wird etwas anderes gemacht etwas anderes mit rein gerechnet und das w├Ąre der zeitverlauf den man erreicht wenn man so

eine

app benutzt und hier wird also

eine

hypothetische app sich ausgedacht und diese app kann bei symptombeginn diese symptome aufnehmen also man man schreibt einfach in sein

handy

rein ich habe jetzt symptome also man kreuz das an und dann sagt die app okay ich habe die daten von dir schon an das labor geschickt das hei├čt die app kann schon die anmeldung f├╝r die labordiagnostik erledigen und man kann dann im prinzip sofort diagnostiziert werden also die app selber l├Âst den diagnostik- vorgang aus und dann geht nat├╝rlich die information ├╝ber diese diagnose wenn es positiv ist mit 1 und in dem moment kann die app dann anfangen zur├╝ckzuverfolgen mit wem man mit welchen anderen

handy

s mann in der n├Ąhe war also da kann man nat├╝rlich auch sagen wie lange der kontakt sein sollte und so weiter also das ist ja eben das was diese

apps

auch tun sollen dann in der zeit zur├╝ck verfolgen mit wem mit welchem tr├Ąger

eine

s anderen

handy

s war man in kontakt und diese tr├Ąger der anderen

handy

werden dann informiert sie waren in der infekti├Âsen zeit

eine

s patienten mit diesem in kontakt das hei├čt also dass das virus in s

eine

r...
verbreitung f├╝r wissenschaftler die ohne app arbeiten eigentlich zu schnell ist und h├Ątten sie

eine

app k├Ânnten sie schneller die ausbreitung des virus zu folgen das ist eben die frage die hier gestellt wird in dieser untersuchung wie w├Ąre das wenn wenn wir also diese schnelligkeit h├Ątten und das kann man ja auch mit parametern hinterlegen in so

eine

m mathematischen modell und das hat man dann gemacht also man hat dann angenommen okay wenn man so

eine

app hat wie lange dauert das dann zb bis die diagnose da ist wie lange dauert es dann von der diagnose bis zur information der m├Âglichen kontakte und der information sie m├╝ssen jetzt zu hause bleiben also im prinzip das was das gesundheitsamt macht also im prinzip ist das so die aufgabe des gesundheitsamts wird in teilen dieser app ├╝bertragen und die sache

eine

informations aufwand den das gesundheitsamt da leistet und diese ganzen parameter sind gef├╝ttert worden in das modell und man kann kurz sagen wenn die epidemien so liefen wie am anfang in wo hahn mit dieser zeit geschwindigkeit dann w├Ąre es so dass so ungef├Ąhr 1 60 prozent der fall identifikationen erfolgreich wehren ├╝ber die app das muss man sich klar machen vielleicht wenn 60 prozent der bev├Âlkerung mitmachen w├╝rden so

eine

app sich installieren w├╝rden und wenn dann wieder ungef├Ąhr 60 prozent derjenigen die informiert werden dass sie zu hause bleiben sollen auch wirklich zu hause bleiben dann k├Ânnte man schon die er null unter 1 senken das ist...
erstaunlich und da gibt es aber jetzt ein paar einschr├Ąnkungen dazu es wird dann gesagt in wirklichkeit verl├Ąuft die ausbreitungsgeschwindigkeit jetzt gerade auch in europa schon schneller als damals am anfang in hahn da gibt es sicherlich mehrere gr├╝nde daf├╝r populationsdichte verhalten der population aber auch wie weit die infektion jetzt schon fortgeschritten sind und das macht das nat├╝rlich noch mal wieder schwieriger so dass man also eigentlich

eine

n h├Âheren grad an kooperationen in der bev├Âlkerung br├Ąuchte aber genau mehr als 70 prozent aber es ist erreichbar also es ist ein erreichbares ziel ├╝ber solche

apps

einfach diese zwangsl├Ąufige zeitverz├Âgerung in der melde- t├Ątigkeit zu ├╝berbr├╝cken und die essentielle informationen sie waren in kontakt mit

eine

m infizierten sie sollten sich jetzt testen lassen diese essentielle informationen zu kommunizieren und die zeit die man da gewinnt das w├╝rde tats├Ąchlich viel mehr bringen oder fast das gleiche bringen wie so ein richtiger lockdown unter diesen mathematischen modell und dann sind noch ein paar folgeeffekte dabei und ein paar spiele m├Âglichkeiten

eine

m├Âglichkeit zum beispiel ist man k├Ânnte eher sagen in

eine

r hoch incidents situation also an

eine

m ort wo gerade

eine

ganz dichte epidemie l├Ąuft oder in

eine

r zeit wo gerade

eine

infektionswelle herrscht k├Ânnte man sogar noch mal mehr geschwindigkeit in das ganze system rein bringen indem man sagt wir lassen jetzt diese test geschichte weg wir...
programmieren diese ab jetzt um und sagt jetzt nicht mehr wenn ich an kreuze ich habe symptome dann sagt mir nicht die app okay ich habe sie schon mal beim labor angemeldet zum testen sollen dann sagt die app okay wir sehen sie jetzt als positiv an positiv an genau jeder symptomatische wird ab jetzt als positiv definiert ohne test das ist ein nat├╝rlich

eine

interventionsma├čnahmen dass man also dieses kriterium versch├Ąrft und dann sind nat├╝rlich auch und das ist ein interessanter folge effekt dann sind nat├╝rlich auch sofort alle kontakte in den letzten paar tagen von dieser person von diesem infizierten auch sofort als echte kontakte definiert da wird also nicht erst die bedingung gestellt da muss zun├Ąchst mal der labortest positiv sein und dann geht diese app auf alle kontakte zu und sagt vorsicht vorsicht vor symptomen sondern das passiert dann sofort und auch da kann man dann nat├╝rlich bei diesen kontaktpersonen wieder das kriterium sch├Ąrfer stellen so dass wenn die dann ein geben w├╝rden jetzt habe ich symptome bekommen also ich bin gewarnt worden und jetzt habe ich auch noch symptome bekommen da w├╝rde dann auch die app nicht mehr sagen bitte zum labor test gehen sondern da w├╝rde auch dann wieder die app sagen wir m├╝ssen sie jetzt als positiv ansehen und sie m├╝ssen in heimquarant├Ąne gehen das hei├čt also man hat da sogar

eine

intervention m├Âglichkeit zum beispiel mal seitens der gesundheitsbeh├Ârden in dem man zeitlich oder ├Ârtlich begrenzt die...
reaktionsweise

eine

r solchen app ver├Ąndert die eigentlich

eine

interventionsma├čnahmen w├Ąre so ├Ąhnlich wie das was man jetzt im moment manchmal in der ├Âffentlichkeit h├Ârt in diskussionen dass man solche lockdown ma├čnahmen hoch und wieder runter f├Ąhrt im rahmen

eine

r langen epidemie die man irgendwie ja so managen und aussitzen muss stattdessen k├Ânnte man also und das ist eben ein gedankenspiel das hier stimuliert wird durch diesen artikel stattdessen k├Ânnte man auch die empfindlichkeit

eine

r solchen app einfach modifizieren und h├Ątte dann auch die m├Âglichkeit so

eine

interventionsma├čnahmen mal st├Ąrker und mal schw├Ącher ausgepr├Ągt zu lassen und nat├╝rlich muss man dann auch sagen man k├Ânnte ja so

eine

app auch kombinieren zum beispiel durch andere allgem

eine

umst├Ąnde die die ├╝bertragung von der infektion verringern wie zum beispiel das tragen von masken und das ist jetzt hier nat├╝rlich nicht mit eingerechnet weil wir auch alle nicht genau wissen quantitativ wie sehr das tragen von masken die ├╝bertragungs t├Ątigkeit insgesamt vielleicht verhindern verringern k├Ânnte wenn jeder

eine

maske tr├╝ge da gibt es k

eine

zahlen sch├Ątzungen dazu aber es ist eben denkbar dass diese kombination aus

eine

r maske wenn sie dann wenn alle sie tragen in der gesellschaft wenn sie

eine

eine

n effekt hat dass dieser effekt dann noch auf so

eine

fein gesteuerte app oben drauf kommt und das ist schon finde ich

eine

echte

perspektive

in dieser im moment nat├╝rlich schon mit einiger...
verzweifelung auch gef├╝hrten diskussion in der gesellschaft wie kommen wir raus aus diesen ma├čnahmen und was machen wir dann als n├Ąchstes und mich muss ich wirklich sagen fasziniert schon dieser gedanke dass man ├╝ber so

eine

app gerade wenn viele mitmachen w├╝rden doch so ein instrument h├Ątte

eine

ganz andere feingliedrigkeit in der steuerung zu erreichen und eben sagen k├Ânnte das normale leben kann weitergehen es gibt k

eine

n allgem

eine

n lockdown firmen k├Â

nnen

arbeiten schulen k├Â

nnen

unterrichten alles das kann funktionieren aber eben nicht f├╝r alle zu allen zeiten sondern irgendwann gibt es eben

eine

zeit da hat man auf s

eine

m mobiltelefon diese meldung bitte in heimquarant├Ąne gehen wenn man das jetzt dann vorweisen k├Ânnte und der arbeitgeber w├╝rde sagen na ja so ist das nunmal heimquarant├Ąne diese woche dann finde ich ist das ein sehr interessantes denkmodell zumindest mal den man sich nicht verwehren sollte die bundeskanzlerin w├╝rde ja sagen sie w├╝rden ja sagen und ungef├Ąhr 47 prozent bisher der deutschen w├╝rden sagen ja wie sie w├╝rden so

eine

app nutzen denn sie ist ja in deutschland auch anonym angeles also warten wir ab was in den n├Ąchsten tagen und wochen passiert in sachen app es gibt noch

eine

studie auf die wir blicken m├╝ssen und da geht es um ein medikament ├╝ber das wir auch schon gesprochen haben n├Ąmlich chloroquin ein malaria medikament das mittlerweile resistenzen gebildet hatten deshalb nicht mehr so h├Ąufig verwendet wird und wir haben...
├╝ber

eine

studie gesprochen die aus frankreich kam daran erinnere ich mich noch sehr gut und sie haben n├Ąmlich das studiendesign damals ein bisschen kritisiert jetzt gibt es

eine

neue studie die kommt aus china was sagen sie zu dieser studie ja also das chloroquin bleibt nat├╝rlich in der diskussion und es ist tats├Ąchlich so damals gab es ja

eine

kl

eine

studie aus frankreich die habe ich schon relativ deutlich in ihrer anlage kritisiert und habe am ende gesagt aus dieser studie kann man nicht lernen wir wissen jetzt weder ob es wirkt oder ob es nicht wirkt weil einfach die grund anlage dieser studie so war dass man noch nicht mal genau sagen konnte ob der zeitpunkt der infektion der gleiche ist in der studiengruppe im vergleich zur kontrollgruppe und wir haben jetzt hier

eine

neuere studie aus china die ist auch ver├Âffentlicht worden die basiert auf 62 patienten insgesamt also das ist immer noch

eine

sehr sehr kl

eine

studie die sind diesmal aber zumindest mal randomisiert wirklich nach

eine

m zufallsgenerator bei aufnahme des patienten auf zwei gruppen verteilt worden und das sind in allererster linie milde f├Ąlle die sind pcr positiv also labor best├Ątigt und die haben im ct begi

nnen

de zeichen

eine

s infekts also man sieht in der lunge schon dass da was passiert und das ist aber auch normal selbst bei milden f├Ąllen am anfang da sieht man schon relativ fr├╝h etwas im ct in der computertomografie und die haben k

eine

faktoren die

eine

gabe von chloroquin kontraindiziert also...
wo man sagt 'die d├╝rfen kein klo queen kriegen die haben also k

eine

erkrankungen der netzhaut k

eine

herzrhythmus k

eine

lebererkrankung und k

eine

nierenerkrankung da sieht man schon mal in welchen bereichen chloroquin so alles die nebenwirkungen hat n├Ąmlich auf diese organe das ist also wirklich das sind ernstzunehmende nebenwirkungen und die hat man dann behandelt

eine

n teil eben mit chlor queen und

eine

n anderen teil hat man nicht behandelt und was man findet ist dass die lungenentz├╝ndung in der nicht behandelten gruppe bei 17 von 31 f├Ąllen besser wird nach

eine

r woche und die lungen entz├╝ndungszeichen und das ist

eine

kombination so aus husten und und dann aber auch bildgebung ct wird dann bei 25 von 31 besser in der behandlungsgruppe das ist also gerade so viel dass man sagen kann das ist ein relevanter unterschied die pneumonie ist in der behandlungsgruppe schneller wieder besser gewesen das ist also sehr ermutigend jetzt muss man nat├╝rlich sagen man wei├č nicht ganz genau ob diese studie nicht doch ein bisschen klein ist ob wirklich die gruppen gleich zusammengesetzt sind denn auch hier ist es jetzt wieder so wir haben wieder so

eine

n effekt wir haben in der clog wiegen gruppe

eine

gr├Â├čere zahl von patienten mit fieber und auch

eine

etwas gr├Â├čere zahl von patienten mit husten zu beginn und das muss nicht unbedingt hei├čen dass die chloroquin gruppe

eine

gruppe ist die schlechtere startbedingungen hat sondern das kann auch hei├čen und auch dazu schweigt sich...
diese studie jetzt leider wieder aus genau wie die andere studie auch das kann hei├čen dass die chloroquin patienten einfach ein bisschen fortgeschrittene in ihrem zeitverlauf sind wir erfahren dass hier nicht und ich frage mich eigentlich warum das nicht aufgezeichnet wird denn das wei├č man bei den patienten wir werden also auf gr├Â├čere studien dennoch hier warten m├╝ssen also wir k├Â

nnen

auch auf der basis dieser studie jetzt noch nicht sagen eurogreen ist zumindest

eine

teilweise l├Âsung auf der basis dieser studien k├Â

nnen

wir sagen wenn chloroquin

eine

l├Âsung ist dann ist sie

eine

doch schwache l├Âsung das ist schon klar also man gewinnt nicht viel dazu durch die gabe von plock wien aber es k├Ânnte sein dass man ein bisschen was dazu gewinnt interessanterweise ist das hier bei milden und damit auch fr├╝her patienten der fall das hei├čt

eine

fr├╝he gabe

eine

s solchen medikaments ist hier untersucht worden und das k├Ânnte auch wegweisend sein f├╝r die zukunft dass man auch andere medikamente eher etwas fr├╝her anschauen sollte in klinischen studien und eben nicht so lange warten sollte bis die patienten praktisch schon auf die intensivstation m├╝ssen sondern sich einfach klarmachen muss diese patienten mit dieser erkrankung die sind zwar in der ersten woche fast alle mild aber man wei├č es nicht in der zweiten woche k├Â

nnen

die schlecht werden und man hat jetzt in der ersten woche die gelegenheit was zu tun um das zu verhindern auch wenn diese verhinderungs ma├čnahmen...
vielleicht nebenwirkungen haben das ist ja das gro├če dilemma in diesen klinischen studien man muss dann in

eine

r zeit was geben wo der patient sagt warum eigentlich mir geht es doch total gut wenn wir ├╝ber das thema schutz reden dann reden wir jetzt ├╝ber medikamente werden ├╝ber impfstoffe wir reden ├╝ber das nicht rausgehen aber es gibt ganz viele menschen die fragen sich auch immer wieder k├Â

nnen

wir noch mehr tun k├Â

nnen

wir zum beispiel irgendwas tun f├╝r unser immunsystem und das aufbauen vielleicht vitamin c vitamin d haben sie

eine

idee geht sowas laufen gehen also nat├╝rlich ist es immer gut ein gutes immunsystem zu haben und nat├╝rlich ist es immer gut k├Ârperlich fit zu sein und sicherlich ist es nicht so dass man sich beim laufen im park nur weil man anderen leuten entgegen kommt gleich infiziert darum sollte man sich sicherlich nicht sorgen nach drau├čen zu gehen und laufen zu gehen das kann man denke ich schon empfehlen aber da h├Ârt es dann auch auf also irgendwelche dinge zu nehmen irgendwelche vitamine da mag es hier und da schon wissenschaftliche evidenz f├╝r geben aber das ist nicht mein forschungsgebiet damit kenne ich mich ├╝berhaupt nicht aus und ich habe auch noch nie geh├Ârt dass es da irgendwo

eine

n durchschlagenden effekt g├Ąbe so dass man jetzt sagen w├╝rde im rahmen so

eine

r laufenden infektions epidemie das speziell so empfehlen was man eben sagen kann ist man soll sich eben von personen die infiziert sein k├Ânnten und das w├Ąre jetzt im moment...
in so

eine

r situation wie jetzt wo man sagt wir haben

eine

kontaktsperre da muss man das f├╝r sich selber so denken dass das einfach jeder ist den man zum beispiel beim einkaufen oder so trifft und da gibt es diese ma├čgabe in den usa die sagt six weeks sessions also sechs fu├č abstand und sechs sekunden dauer des kontaktes das sollte man sich mal so als ma├čgabe nehmen also dass man diesen mindestabstand einh├Ąlt und auch nicht so lange bei jemandem in der n├Ąhe ist dass das ist so ein vielleicht so ein gutes denkmodell beim bewegen in der normalen ├Âffentlichkeit wenn man eben diese hypothese verfolgt dass man sich direkt an jemandem infiziert und sich von diesem fernhalten will heute ist freitag lassen sie uns

eine

n blick zur├╝ckwerfen auf diese woche gibt es irgend

eine

meldung zum thema corona virus die sie erstaunt hat die sie ge├Ąrgert hat oder ├╝ber die sich vielleicht auch gefreut haben also das sind bei mir schon so ganz unterschiedliche eindr├╝cke die mir so kommen also was mich zunehmend auch ja besorgt und auch belastet ist wenn ich sehe was diese jetzigen lockdown ma├čnahmen so alles f├╝r konsequenzen haben es ist nat├╝rlich angefangen beim wirtschaftlichen bei dem was gerade kl

eine

unternehmen passiert das ist absolut schrecklich und nat├╝rlich m├╝ssen wir aus diesen ma├čnahmen raus da ist dann eben solche studien die ich sehe wie das mit der

handy

app das sind wirklich hoffnungsschimmer und das sind auch denkmodelle wo man sagen kann ja wir m├╝ssen jetzt mal...
positiv dar├╝ber nachdenken dass wir alle zusammen in diese richtung mal gehen und ├╝ber solche schlaueren ma├čnahmen die wirklich umsetzbar sind und die ├╝brigens auch selbst auf arme l├Ąnder ├╝bertragbar sind wo lockdown nicht so funktioniert aber dennoch jeder ein

handy

in der tasche hat das m├╝ssen wir nat├╝rlich vor denken und vorleben das ist so der

eine

aspekt dann sind es aber andere aspekte wo ich einfach nur den kopf sch├╝tteln kann wo wir eigentlich relativ viel schon wissen aber auch jetzt immer wieder die gleiche fehlinformationen verbreitet wird zum beispiel habe ich jetzt gerade wieder in

eine

r amerikanischen zeitung gelesen 30 prozent der pcr diagnosen sind falsch negativ und genau diese meldung kam vor ein paar wochen aus china auch und wir wissen genau woran das liegt die pcr diagnostik aus dem rachen ist normal nach der ersten woche nicht mehr positiv dar├╝ber haben wir schon genau das wissen wir ja alles und warum verbreitet sich solches einfaches wissen nicht besser gerade auch in solchen zeiten wo zeitungen sich ja total mit solchen inhalten auch besch├Ąftigen und warum wird dann mitten in so

eine

epidemie hinein wieder solche informationen gegeben und die kommt ├╝brigens nicht nur von den zeitungen sollen die kommt dann wieder auch zum teil von ├Ąrzten die das einfach nicht wissen die sich damit nicht besch├Ąftigt haben die dann selber diese erfahrung machen 30 prozent nach gef├╝hl sind nur diagnostizierbar aber man wei├č eben gar nicht dass man da mit...

eine

m rachenabstrich bei sp├Ąt ins krankenhaus aufgenommenen patienten nummer auch die falsche gruppe nimmt das macht mich h├Ąufig auch perplex und es sind viele andere eindr├╝cke gestern zum beispiel kam in

eine

r fernsehsendung so ein zusammenschnitt von kindern die sich ├╝ber videos bei ihren gro├čeltern melden und sagen wie sehr sie die vermissen das ber├╝hrt mich nat├╝rlich auch bei uns bei uns zu hause auch so ist und ja also sind alles einfach so eindr├╝cke die ich f├╝r mich aber immer so umwandelt dass ich mir denke okay wir m├╝ssen jetzt vorw├Ąrts denken wir m├╝ssen eben solche sachen uns vergegenw├Ąrtigen und auch diskutieren wie diese sache mit den mobile phone

apps

und was man damit alles machen kann und erreichen kann herr thorsten ich danke ihnen sehr f├╝r heute und w├╝nsche ihnen ein ganz tolles wochenende hinaus und diesen

podcast

finden sie wie immer mittags in der ard audi o thek und unter ndr.de / corona

update

und neben den interviews mit christian drosten finden sie auch die skripte und die quellennachweise viel spa├č also beim dach lesen mein name ist an der martini und ich sage danke f├╝rs zuh├Âren ein sch├Ânes wochenende und bis ganz bald das corona virus

update

s ein

podcast

von ndr info