YTread Logo
YTread Logo

In den Augen von Johnny Depp | Doku HD | ARTE

In den Augen von Johnny Depp | Doku HD | ARTE
ich bin ich sind diese drei Worte die Johnny Depp 1988 wie selbstverständlich aussprach der Schlüssel dazu diesen Mann zu verstehen dem das Kino so viele Gesichter verliehen hat zwar erzählen uns all diese Gesichter etwas über den außergewöhnlichen Hollywood-Darsteller doch kein Bild zeigt ihn uns so unverstellt wie dieses Porträt eines jungen Rockmusikers wie eine Momentaufnahme seines Wesens wirkt auch Johnny Depps Bühnenauftritt wie hier am vierten märz 1982 bei einem Gitarrensolo fest entschlossen den Durchbruch als Musiker zu schaffen Verlassen der Gitarrist und seine Band the cats 1983 die Kleinstadt Miramar in Florida um ihr Glück in Los Angeles zu versuchen es dauert nicht lange bis er einsieht dass selbst die Westküste eine Fata Morgana ist wenn der Erfolg auf sich w

arte

n lässt ohne Geld und ohne Schulabschluss geht es für den Musiker in dieser Metropole jetzt vor allem ums Überleben statt seine Träume vom Rockstar zu Leben hält er sich als Mechaniker Tankwart oder telefonvertreter für Kugelschreiber über Wasser wieder eine Freundin aus Kindheitstagen die beiden heiraten sie arbeitet als Maskenbildnerin in der Filmbranche und kennt einige junge Darsteller er ist ein Niemand bis eben das Schicksal auf die Sprünge hilft und dann friert dieses polaroid-fotourneys letzte Augenblicke in der Anonymität ein es sind Probeaufnahmen für einen Horrorfilm für den er eine Rolle ergattert nach diesem Einstieg braucht er nie wieder arbeitssuchend sein erster Film zeigt uns fast schon symbolhaft wie der Junge Punkrocker von Hollywood verschlungen wird geradezu wiederbelig Fernsehen ohne wirklich verstanden zu haben was gerade passiert ist ist Johnny Depp plötzlich einer der vielen namenlosen Bee movie Darsteller zwar spielt er in Oliver Stones Platoon mit einem schonungslosen Film über den Vietnamkrieg doch fallen fast alles Szenen mit ihm dem Schnitt zum Opfer dann wird der erzkonservative Fernsehsender Fox auf ihn aufmerksam und macht ihn zum Star einer teenieserie als verdeckter Ermittler in Schulen wird Johnny Depp zum Sittenwächter was so gar nicht seinen punkigen Ansichten entspricht weil die Serie Themen anspricht die Jugendlichen auf der Seele brennen trifft sie die jungen US-Amerikaner mitten ins Herz die Serie wird zum riesen Erfolg und rückt Johnny Depp ins Rampenlicht doch der Junge Star der sich mit seiner Filmfigur nicht identifizieren mag erkennt sich noch viel weniger in all den vielen Magazin Covern oder den 10000 fanbriefen die in jede Woche erreichen obwohl er pro Folge fast 45 000 $ erhält gibt sich Johnny Depp bei Gesprächen über die Serie ungewöhnlich distanziert für jemanden der gerade erst aus der Anonymität herausgetreten ist sein Schauspiel Partner macht sich deshalb sorgen dieses Interview gibt ist er schon woanders hinter seinem Lächeln verbirgt er ein tiefes Unbehagen ein Versprechen dass sein Leben von nun an bestimmen wird und so wählt er unter all den Angeboten dir nach dem Erfolg von 21 Jump Street erhielt einen Film der ihn so nah wie möglich an seine Wurzeln als Rockmusiker heranführt er erhält die Hauptrolle in Cry Baby von John Waters einem für seine trash-filme bekannten Regisseur des Indie Kinos wie gut dass dieses Musical allen Erwartungen seines bisherigen Publikums von 21 Jump Street zu widerläuft diese Rolle gewährt den kinozuschauern einen Einblick in den wahren Johnny Depp einen Mann der sich über Amerika und Konformismus lustig macht der mit seinem Image spielt und sich auf die Seite der unangepassten stellt beim Dreh glänzt der Junge Star ebenso wie auf der Leinwand er fühlt sich bei dem Kontroversen Filmemacher und dessen Truppe absolut in seinem Element seit Beginn seiner Karriere fühlte sich ebenso wie Johnny als Außenseite er ist Zeichner bei Disney doch das Studio trennt sich bald wieder von ihm aus Unbehagen an seinem düsteren schrägen Universum aber nach seiner triumphpfahlen badmin Verfilmung wird Tim Burton zum König Hollywoods und hat jetzt freie Hand sein Traum erfreut zu verwirklichen eine Geschichte die ihn nicht mehr loslässt seid ihr diese seltsame Gestalt mit Scheren als Händen gezeichnet hat beim Casting bemerkt er als erster eine Sensibilität und Johnny Depp die niemand vermutet hatte nicht einmal der Schauspieler selbst Gegend ist schon in seiner ersten Szene wird deutlich unter welchem Druck Johnny Depp steht denn diese Figur wird sein Schicksal ganz offensichtlich radikal verändert in dem zweistündigen Film spricht er gerade mal 169 Wörter und doch kann man sämtliche Emotionen seiner Figur im Blick ihres Darstellers lesen indem er Edward entblößt all seine Narben zeigt in seiner Sprache beraubt enthüllt Tim Burton den Publikum die Seele eines hypersensiblen Menschen in den Augen Johnny Depps spiegelt sich auch jenes formelhafte Amerika das Tim Burton und er seit ihre Kindheit wahrnehmen ohne einander gekannt zu haben das Gefühl lass nicht normal wahrgenommen zu werden kennt Johnny Depp nur zu gut zwar hatte mit 16 zugunsten der Musik die Schule geschmissen doch die Euphorie der Jugend hatte nie wirklich kennengelernt Party das Gefühl anders zu sein ist ihm seit seiner in Armut verbrachten Kindheit vertraut weder in Kentucky wo er 1963 geboren wird noch in Florida wohin er später zieht fühlt er sich wirklich wohl sein Vater war nie zu Hause und seine oft exzentrische Mutter wurde manchmal gewalttätig from Norma du musst die Figur des Edward zeigt eine Schüchternheit die auch Johnny Depp seit jeher umgibt selbst als er vom Rockstar Leben träumte seven seine Verlegenheit lässt ihn paradoxerweise noch telegener wirken in dieser Talkshow sieht man wie der Charme des Schauspielers fast gegen seinen Willen wirkt gerne entscheidet sich der Schauspieler nun mehr für Filme die das Amerika seiner Kindheit und Jugend erkunden um dem Rampenlicht zu entgehen und über die Menschen im Schatten zu erzählen seit den 90ern schreibt Johnny Depp in seinen Rollen seine Liebe für seinesgleichen heraus die Ausgegrenzten die Antihelden ob als junger Mann der sich in Gilbert grape um eine dysfunktionale Familie kümmert ob als träumerischer Außenseiter im amerikanischen Hinterland in Arizona Dream oder als fragiler Exzentriker der in Benin June einen Schauspieler mit ungewöhnlichen Einflüssen offenbart denn der Stummfilmstar baste Kitten von dem die Filmfigur besessen ist zieht auch Johnny Depp in seinen Bann er ist fasziniert von dessen Gestik vor allem aber von dessen einzigartigen Blick der all seine Rollen prägen wird University expression yeah Johnny Depp macht noch so sehr auf seinem Anachronismus und seiner Andersartigkeit beharren in den Medien wird der ausnahmslos auf eine amerikanische Erfolgsgeschichte reduziert den Ruhm meint Johnny Depp seit 21 Jump Street zu kennen doch Anfang der 90er bekommt er es mit einem neuen Phänomen zu tun Johnny Depp lässt sich auf das Spiel der Paparazzi ein weil er sich an geschützten Raum geschaffen hat indem er den Rockmusiker und Fan in sich ausleben kann den Viper room einen intimen Konzertsaal in dem sich Rock und Filmstars die Klinke in die Hand geben mitten auf dem Sunset Boulevard gelegen fasziniert der Club Fans und Fotografen gleichermaßen doch nur wenige Monate nach der Eröffnung wird dieser wahr gewordene Jugendtraum mitten in l.a zum Schauplatz einer Tragödie in der Halloween Nacht 1993 gibt Johnny Depp dort ein Konzert ein Drama das Johnny Depp für immer prägt und Amerika erschüttert es zeigt die Schattenseiten einer Generation von Schauspielern die damals als Symbole des hollywood-erfolgs galten investigation als Eigentümer des Clubs Gerät auch Johnny Depp ins Visier der Klatschpresse sie betrachtet ihn nun als Schauspieler mit einer teuflischen Aura ein Bild das auch von den beispiellosen spektakulären und somit medienwirksamen Gewaltausbrüchen des Stars genährt wird Festnahme wird zu einem Symbolbild der Neunziger in denen Hollywood Stars zu von Paparazzi gehetzten Stars wurden Blitzlichtgewitter stürzten sie vom Sockel eine Atempause findet Johnny auf dem Filmset so wie hier beim Dreh zu Edward seiner zweiten Zusammenarbeit mit Tim Burton die Zeit und der mediale Druck scheinen hier aufgehoben zu sein beim Schauspielen hat er im Grunde keine andere Wahl als sich von der Welt abzuschotten und loszulassen es scheint als würde er dann die Unbeschwertheit und den beschützenden Gruppen Zusammenhalt wiederfinden den er an seiner Rockband zu sehr liebte in seinem nächsten Film Don juende Marco spielt Marlon Brando seinen Seelen Klempner und hilft ihm zu sich selbst zu finden auf der Leinwand wie im Leben ز Brando gibt dem Schauspieler der sich in der Filmbranche noch als Fremdkörper fühlt wertvolle Hilfestellung ist Johnny Depp an dieser Begegnung gewachsen Mitte der 90er scheint er in seiner Schauspielkunst ein neues Level zu erreichen in Deadman beeindruckt er Jim Jones der Regisseur des anti-westerns sieht in dem Autodidakten einen Schauspieler mit einzigartiger Innerlichkeit und wieder wirft der Blick seiner Figur Licht auf die Schattenseiten Amerikas währenddessen fasziniert der Schauspieler in einem absonderlichen Film mit seiner einzigartigen Fähigkeit gegen den Strom zu schwimmen diese Lust am Risiko lässt Johnny Depp 1997 sein regiedebütwagen the brave über die Herausforderungen ist er sich nicht wirklich im Klaren der Film handelt von den letzten Tagen eines jungen Vaters und Außenseiters der zustimmt sich vor der Kamera foltern und töten zu lassen mit dem Geld das ihm dafür geboten wird will er seiner Familie aus dem Elend helfen wie könnte man in dieser düsteren Fabel nicht Johnny Depps Angst erkennen zum Produkt zu werden so misstrauisch wie er seinen Beruf gegenüber steht mit freundlicher Mitwirkung von Marlon Brando beeinflusst von Jim jarmuscheln Tim Burton gefilmt von einem Mitarbeiter von Emir Kusturica kommt the brave mit seinen langen poetischen Einstellungen den Kino sehr nah dass sich Johnny Depp damals erträumt doch dieser ungeschönte Film wird von der Medienwirkung seines Regisseurs überholt einem anderen Regisseur wäre für The Brave nie die Ehre zu teil geworden im Mai 1997 fürs 50 Filmfestival kann ausgewählt zu werden dem Epizentrum des Weltkinos doch die Kritiker lassen sich nicht täuschen von den Kritiken verletzt verzichtet Johnny Depp darauf seinen Film in den USA zu veröffentlichen mehr denn je fühlte sich von den Medien schlecht behandelt many times somethingtone that the wind auch wenn Johnny Depp es bestreitet diese Filmfigur enthüllt wohl einen Teil seiner selbst als spreche der von ihm gespielte Donnie Brasco der als verdeckter Ermittler in die Mafia eingeschleust wird zu uns spiegelt dieser Mann der eine andere Identität annehmen und sich mit seiner eigenen Gewalttätigkeit auseinandersetzen muss die inneren Konflikte des Stars wieder es ist gerade seine düstere Seite die die Drehbuchschreiber überzeugt hat Johnny Depp zu buchen the park is Mafia mit dieser Rolle die an sein tiefstes Inneres rührt erreicht Johnny Depps Spielweise ein Niveau dass die immer innere Verbindung zu seinem filmischen Vorbild widerspiegelt seit ihrer ersten Begegnung ist Marlon Brendel zum Mentor des jungen Stars geworden der findet in diesem Schauspieler mit der dämonischen Aura nicht nur ein künstlerisches ideal wenn sie sagte ist Johnny Depp womöglich von der Gefahr fasziniert ist sie in den späten 90ern sein in seinem nächsten Film verkörpert er eine reale Person die aus der Liebe zum Risiko eine Lebensphilosophie gemacht hat Hunter es tanzen hatte Ende der 60er den Journalismus revolutioniert mit seinem provokanten radikal subjektiven Reportagen erfindet Thompson den gonzoo Journalismus ein Genre des Johnny Depp seit seiner Jugend faszinierts fear and loathing in Las Vegas verkörper der den Journalisten und Autor ein großen Fan von psychedelischen Drogen Alkohol und Feuerwaffen es ist die Verfilmung des gleichnamigen Buchs in dem Hunter es Thompson berichtet wie die Reportage über ein Motorradrennen in einem psychedelischen Trip aus

arte

t seven um sich auf diese Rolle vorzubereiten taucht Johnny Depp tief in den Geist seines Vorbilds ein Johnny Depp erlebt diese Momente mit Hunter ist Thomson weniger als klassisches Schauspieltraining sondern eher als wichtige Begegnung mit einem außergewöhnlichen Menschen als würde die Begegnung mit dem Autor der Suche die den Schauspieler umtreibt einen Sinn verleihen Johnny Depp scheint uns mit diesem Film zu sagen dass er sich in diesem Alter Ego selbst gefunden hat dann Gonzo und dessen Maßlosigkeit sind für ihn nicht nur ein Lebensstil sondern auch ein scharfer Blick auf Amerika der in tief berührt Ing deat illusionierte Suche nach Hoffnung berührt Johnny Depp vielleicht deshalb so sehr weil sie ihn selbst dazu brachte Florida zu verlassen um seinem Schicksal zu entkommen sie scheint auch all seinen Figuren inne zu wohnen auch sie haben auf ihre Weise immer wieder die Trugbilder des amerikanischen Traums in Frage gestellt fühlt sich Johnny Depp durch vier und losing in Las Vegas befreit nach den Dreharbeiten träumte davon dass ein anderes Kino möglich ist und dass ihn nichts mehr im Weg stehen kann fest entschlossen das Wort Gonzos in die Welt zu tragen wagt sich Johnny Depp an die Verfilmung von Hunter ist Thomsons bislang unveröffentlichen Gebühr Roman theory begeistert lädt er einige Produzenten zu sich ein und stellt Ihnen den Autor und dessen Buch vor das von seiner aufregenden Zeit das junger Journalistin Puerto Rico handelt Magazine auf dem harten Boden der Tatsachen das Kino von dem er träumt lässt Hollywood kalt kurz nach dieser Gesprächsrunde erweist sich vier und losing in Las Vegas als kassenflug obwohl Johnny Depp so sehr an ihn geglaubt hat ihm wird klar dass in der ausbleibende Publikums erfolgt die Freiheit verwirrt sein herzens-projekt the RAM diary zu Verfilmung die Kinokassen sind seine Achillesferse from Cry Baby to the end breaking money makings die Ankündigung des Johnny Depp in Fluch der Karibik mitspielen wird einem Abenteuerfilm fürs breite Publikum sorgt für verblüfung unvorstellbar dass der Darsteller eines Kokainabhängigen drogenschmugglers oder eines opium-süchtigen Ermittlers auf den Spuren von Jack the Ripper den Helden in einem Film spielt der auf einer vom erzkonservativen wohl Disney persönlich entworfenen Themenfahrt in Disneyland basiert Disney hatte sehr genaue Vorstellungen von einem Piraten doch Johnny Depp hat nicht vor seinen Piraten anders als jemanden zu spielen der ihm gleicht ein Stinktier also und der berüchtigte Gitarrist der Rolling Stones aber man kann auch einen noch supersiveren Einfluss erkennen der bei Disney für kalte Schweißausbrüche sorgt die Produktionsfirma ist vor Erscheinen des Films wegen der Figur in hellem Aufruhr Portugal der Film wird nicht nur zum Erfolg auch Captain Jack Sparrow wird umgehend zur Ikone Johnny Depp gestern noch ein junger punk rocker hat gerade Disney gehackt mit seinem ersten großen Kinohit wird der Schauspieler zu einem Weltstar den ganzen Trubel jedoch betrachtet er nun mehr mit einer gewissen Distanz seit 1999 ist er mit der französischen Sängerin Vanessa Paradis zusammen mit der er zwei Kinder hat die Beziehung scheint den Rebellen in ihm besänftigt zu haben seine Familie gewährt ihm einen neuen Blick aufs Leben während der Erfolg von Fluch der Karibik der Kinokarriere des über 40-jährigen so richtig auf die Beine hilft Charlie und die Schokoladenfabrik seine fünfte Zusammenarbeit mit Tim Burton spielt das Vierfache ihres letzten gemeinsamen Films ein die Glasdecke die ihn davon abhielt in den Hollywood Olymp aufzusteigen scheint endgültig zu zerbrechen wenn Träume fliegen lernen indem er den verträumten Autor von Peter Pan darstellt bringt ihm 2005 eine weitere Oscar-Nominierung ein ob in Fleisch und Blut oder als Animation Johnny Depp schmückt den Gipfel Hollywoods mit Figuren die ihm sehr ähneln doch dieses fragile Gleichgewicht zwischen Kunst und Kommerz ist mit der Geldgier der Studios nicht kompatibel das Publikum verlangt nach Jack Sparrow so dass Disney in 2015 zurückholt und Johnny Depp dazu zu bringen zwei Fortsetzungen von Fluch der Karibik gleichzeitig zu drehen bietet ihm das Studio fast 100 Millionen Dollar damit verdient der ehemalige Rockmusiker mehr als die Rolling Stones die geldberge wachsen ihm über den Kopf und lassen Johnny Depp sein Versprechen an sich selbst brechen nicht zum Produkt zu werden in den beiden Fortsetzungen wird sein Pirat zu einer Figur die Disney näher steht als ihm selbst das gilt auch für seinen verrückten Hutmacher in alles im Wunderland einem weiteren disney-erfolg in dem der Schauspieler fast nicht wieder zu erkennen ist sind diese Produktionen einfach zu groß für seine subtilen Antihelden die er zu seinen Doppelgängern gemacht hat allerdings spielt er auch in einer Menge mutiger Filme mit darunter Tim Burtons Gothic Musical sweene tat der teuflische Barbier aus der Fleet Street oder Michael Manns public enemies dort zeigt er uns die Kraft seines Blicks in einer einzigen Szene in der er wortlos von der Überraschung der Entschlossenheit der Resignation dem bedauern und der Traurigkeit seiner Figur erzählt doch all diese Filme werden vom gewaltigen Erfolg von Jack Sparrow überschattet den Johnny Depp nicht mehr loszuwerden scheint als er sich auf eine vierte Folge von Fluch der Karibik einlässt wirkt er auf manche wieder Gefangene einer allmählich verblassenden Figur während er sich selbst mehr denn je als Pirat von Hollywood nennt und exakt zurückschlagen das bedeutet sich einer Figur zu widmen die immer am Herzen liegt wohl um sich selbst zu beweisen dass er noch auf dem richtigen Weg ist dank seines Vermögens kann der Schauspieler fernab von Disneys Amerika nach Puerto Rico Reisen und endlich the rumdirey finanzieren jene Verfilmung eines Buchs von Hunter ist Thomson die im 14 Jahre zuvor verwehrt wurden war die ersten Schritte seines Vorbilds zu erzählen erhält für ihn am 20 februar 2005 eine noch größere Bedeutung vor jeder Szene parfümiert sich Johnny Depp mit einigen Tropfen dieses Whiskys dem Weihwasser des heiligen Hunter ob er mit diesem Ritual den Geist Hunter es tanzen wecken will der in ihm schlummert wie auch immer die Dreharbeiten markieren einen weiteren Wendepunkt im Leben des Schauspielers der erneut die Gonzo Exzesse auf der Leinwand glorifiziert als würde er mit seiner Figur verschmelzen beginnt er wie diese eine neue Liebesgeschichte zwei Jahre nach dieser Szene gehen Johnny Depp und Amber heart eine Beziehung ein und heiraten kurz darauf obwohl dieser Satz prophetisch klingen mag merkt Johnny Depp nicht dass er langsam abdriftet und das The Run diary ein publikums-flop ihn in unruhiges Fahrwasser führen soll ab 2012 bezaubern seine Mainstream Filme das Publikum immer weniger das nunmehr unbesiegbare Superhelden vorzieht wie der von ihm dargestellte Vampir in Dark Shadows findet sich Johnny Depp am Rande eines Abgrunds wieder ohne wirklich zu verstehen was passiert sein könnte das schwindende Publikumsinteresse leitet seinen Untergang ein wie diese zu schwere zu schnelle Dampflok in der aufwändigen Disney-Produktion Lone Ranger scheint Johnny Depps Laufbahn außer Kontrolle geraten zu sein sie stürzt ihn in eine Reihe der spektakulärsten karriereunfälle der Kino Geschichte der Schauspieler scheint sich hier wieder um seine Exzesse noch um seine Misserfolge zu scheren auch mit über 50 tritt er immer noch in die Fußstapfen seiner Mentoren überzeugt davon diese Vorbilder könnten ihn nicht täuschen d du bist doch ihm selbst bleibt dieses Nirvana verwehrt von den Dreharbeiten zu einem fünften Fluch der Karibik bleibt nur sein verstörendes Verhalten in Erinnerung nach der Scheidung von Amber hurt und einem Konflikt mit seinen Vermögensverwaltern bricht ein regelrechter mediensturm über ihn herein nachdem er sein Publikum verloren hat scheint er sich selbst zu verlieren sechs Jahre lang wird sein Leben kommentiert seziert Geburt castet bis es 2022 in my life während des Prozesses gegen Amber heart bis ins Kleinste schmutzige Detail offengelegt wird die Enthüllungen zeigen Johnny Depps Hollywood Exzesse hat er einfach seine gonzo-logik konsequent zu Ende gedacht ist ein gemeingefährlicher Schauspieler besiegt von Drogen und Alkohol oder ein von der Realität abgekoppelt das da her die großen Studios haben ihre Türen für Johnny Depp geschlossen als würde die hollywood-maschinerie zur Normalität zurückkehren und den vom Sockel gestürzten Star zu seinesgleichen zurückschicken zu denen auf die man mit dem Finger zeigt von nun an spricht er von dort zu uns in Filmen von menschlicher Tragweite die besser zu seinem Wesen passen wie in the professor in dem der von ihm gespielte Literaturprofessor an einer unheilbaren Krankheit leidet der Film wirkt wie ein Nachruf auf den als filmisch tot erklärten Schauspieler der an seinen Exzessen starb wie seine Figur bricht Johnny Depp nun ins Ungewisse auf als verfluchter Held seines eigenen Films auch auf die Gefahr hin Tim Burtons Kreaturen wohl nie mehr zu begegnen scheint er sich von Filmen mit großen Budget dauerhaft fernzuhalten und natürlich sagt er uns auf der Leinwand dass er diesen neuen Scheideweg so angeht wie es immer getan hat talking
in den augen von johnny depp doku hd arte

Source : Irgendwas mit ARTE und Kultur