YTread Logo
YTread Logo

Warum wir (nicht alles) verzeihen sollten | Sternstunde Philosophie | SRF Kultur

Warum wir (nicht alles) verzeihen sollten | Sternstunde Philosophie | SRF Kultur
ja herzlich willkommen niemand von uns ist heilig alle haben wir schon mal gelogen oder betrogen und auch selbst werden wir bisweilen hintergangen und verletzt manchmal gar von menschen denen wir das niemals zugetraut hätten heute fragen wir wie wir mit dieser schuld umgehen soll man so jemanden dafür bestrafen und wann

sollten

wir ihm oder ihr

verzeihen

darüber rede ich jetzt mit der deutschen

philosophie

susanne boos herzlich willkommen vielen dank für die einladung angenommen sie würden erfahren dass ihr partner sie betrogen hat dass er fremdgegangen ist würden sie ihm

verzeihen

das beispiel ist ein gutes beispiel schon allein deswegen weil es bei seitensprüngen oder fremdgehen tatsächlich um etwas geht was wir zu

verzeihen

hätten also um etwas was

nicht

einfach nur verletzend und enttäuschend ist sondern wirklich ein unrecht jedenfalls wenn menschen sich diese art von treue versprechen gegeben haben und gleichzeitig ist diese idee vom seitensprung ja so dass man denkt na ja das sollte man doch irgendwie

verzeihen

können das ist so flüchtig das geschieht in der regel

nicht

in böser absicht

nicht

mit langer planung und es ist so ein paradebeispiel für das was wir als menschliche schwäche bezeichnen und die haben wir ja alle und vielleicht

sollten

wir da entgegenkommen sein allerdings denke ich es gibt durchaus auch gründe die dagegen sprechen sagen wir es mal so wenn das der dritte seitensprung in einem halben jahr ist dann werde ich in sachen

verzeihen

s...
warum wir nicht alles verzeihen sollten sternstunde philosophie srf kultur
bereitschaft vielleicht dann doch eher zurückhaltend und sicher auch die die reue ist natürlich auch ein grund zu

verzeihen

also wenn jemand das irgendwie zu einem kommt um verzeihung bittet und das stark bereut das ist wahrscheinlich auch wichtig ja und das scheint mir ganz wichtig zu betonen es geht oft gar

nicht

darum bei der frage

sollten

wir

verzeihen

oder

nicht

geht es gar

nicht

so sehr darum was jemand genau getan hat sondern wie sich die person dazu verhält dass sie das getan hat reue das sprechen sie ein ist ein wichtiger faktor das jemanden das leid tut aber eben auch zum beispiel so etwas wie wiederholungsgefahr ich sage ich individuell kann man sagen jetzigen mit bei einem seitensprung wenn jemand in derselben situation ist irgendwie betrogen es passiert nur einmal dann kann es für eine person richtig sein zu

verzeihen

und für die andere

nicht

ist das individuell oder gibt es das eine gruppe quasi objektive lösung dafür ihre antwort also letztendlich ist die entscheidung glaube ich individuell und ich glaube auch dass die situation häufig schlecht vergleichbar sind dennoch glaube ich dass wir über das

verzeihen

durchaus über individuelle also allgemeine dinge sagen können dass wir darüber nachdenken in einer weise die

nicht

nur uns selbst betrifft aber ob sie

verzeihen

oder

nicht

und ob das für sie eine gerechtfertigte entscheidung ist das ist letztlich etwas was bei ihnen liegt ich habe ein spezielles erlebnis gemacht vor dieser sendung hat mir eine...
warum wir nicht alles verzeihen sollten sternstunde philosophie srf kultur
frau geschrieben eine private nachricht und hat mir jetzt sehr dass sie vergewaltigt worden ist und dass das

verzeihen

ihr geholfen hat damit zu leben und den inneren frieden wieder zu finden also diese heilsame kraft des

verzeihen

s die gilt

nicht

nur für die täter gegen die schuldgefühle haben sondern irgendwie auch für die für die opfer ja das ist doch eine interessante erkenntnis die übrigens vielfach dokumentiert ist und in der psychologie auch eine große rolle spielt die erfahrung dass menschen ihre vergangenheit leichter und heilsamer in ihr leben integrieren können vor allen dingen eine in dieser weise erschütternde vergangenheit wenn es ihnen gelingt denjenigen die ihnen das angetan haben zu

verzeihen

schon in der antiken

philosophie

kennt man diesen gedanken dass das entgegenkommen gegenüber der person die mir unrecht getan hat zu eigenen seelenruhe beitragen kann und tatsächlich ist der akt der vergebung etwas was sowohl die täter oder täterin wenn wir jetzt mal so vereinfachen sprechen wollen als auch die personen die unrecht zu erleiden hatten erheblich entlasten kann und die nachricht von der sie berichten scheint ja genau dieses inhalts zu sein dass man merkt ich kann auf eine andere weise in die zukunft blicken wenn ich es schaffe diese haltung gegenüber der vergangenheit einzunehmen und dafür gibt es interessante erklärung wenn man irgendwie immer noch

nicht

verziehen hat wenn man den täter noch böse ist und irgendwo empfindet und inhouse...
warum wir nicht alles verzeihen sollten sternstunde philosophie srf kultur
oder sowas dann ist das immer noch präsent ja also es hat auf der einen seite sehr viel mit dem zu tun was sie schildern also den gefühlen die wir gegenüber der person haben es ist ja ganz menschlich und wohl auch angemessen auf jede art von unrecht mit emotionen des grolls oder des zorns auch der enttäuschung zu reagieren und wenn wir jemanden

verzeihen

dann nehmen wir an lauf oder wie unternehmen den versuch diese gefühle zu überwinden allerdings ist das

nicht

alles

was wir tun es geht beim

verzeihen

um mehr als darum jemandem in anführungszeichen

nicht

mehr böse zu sein bin davon überzeugt dass wir wenn wir jemandem

verzeihen

ihm vor allen dingen auch die botschaft mitteilen dass er oder sie für das was sie mir angetan hat kein schlechtes gewissen mehr haben muss mit anderen worten

nicht

entlastet den anderen und das kann nur ich und das zu erleben dass ich das kann dass ich das auch lassen kann aber dass ich diese macht habe die situation zu verändern ist meines erachtens ebenso wie die tatsache dass ich diesen negativen gefühle hinter mir lasse ein wesentlicher faktor dafür

warum

wir wenn wir

verzeihen

das gefühl haben uns zu befreien gibt's den dingen die man unter keinen umständen

verzeihen

sollte die man niemand

verzeihen

sollte das wirklich unverzeihliche taten oder würden sie sagen im prinzip ist

alles

verzeiht ich würde tatsächlich sagen im prinzip ist

alles

verzeihen

aber man kann er diese idee des unverzeihlichen auf zwei weisen verstehen...
man könnte einmal sagen etwas ist dann unverzeihlich wenn niemand es

verzeihen

kann wenn einfach kein menschliches wesen dazu imstande wäre nach so einem erlebnis diesen entgeht dieses entgegenkommen zu zeigen diesbezüglich glaube ich gibt es

nicht

s unverzeihlich ist wir selbst nazi-verbrechen die shoah und

alles

ist prinzipiell verzeihbar zumindest können menschen das

verzeihen

wir haben es erlebt wir kennen die berichte dieser menschen und wir kennen die reaktionen anderer darauf manchmal reagieren menschen nämlich durchaus empört wenn zum beispiel nazi-opfer oder menschen die in auschwitz waren den tätern verzeichnen das ist die andere idee des unverzeihlichen dass es dabei um etwas geht was wir

nicht

verzeihen

dürfen diesbezüglich bin ich da hat überzeugt gibt es auch

nicht

s unverzeihlich ist denn in sachen

verzeihen

haben wir tatsächlich die letzte autorität wir sind diesbezüglich völlig frei was allerdings

nicht

heißt dass es

nicht

um stände gibt unter den meines erachtens viel mehr dafür spricht vergebung zu verweigern als tatsächlich zu verzeichnen darüber werden wir sprechen ich möchte mal dieses

verzeihen

müssen mehr fassen weil mir scheint so das ist ein prozess der zeit braucht

verzeihen

oder vergeben wie man auch sagt die zeit heilt wunden sagt man hört man oft und es ist kennt das von mir sehr dass man es gibt fälle da würde man gerne vergeben wird sein aber man ist noch

nicht

so weit man kann es

nicht

insofern ist es

nicht

irgendwie ein...
schuldschein eine handlung wie zb ein schuldschein einfach zerreißen sondern es ist etwas das auch geschehen muss dass ich

nicht

so absichtlich steuern kann ja dass ich das

nicht

absichtlich steuern kann da bin ich mir

nicht

so ganz sicher ich glaube tatsächlich dass wir da dass wir da viel einfluss nehmen können also wenn wir den entschluss gefasst haben das mit dem

verzeihen

zumindest zu versuchen dann glaube ich kann man damit willenskraft auch viel bewirkt ihre gefühle noch da sind dieser groll und diese vorwürfe innerlich ja das hält sich also hartnäckig das gerücht dass menschen ihren gefühlen gewissermaßen ausgeliefert sind und sie haben völlig recht das erleben wir gerade in diesem zusammenhang sehr häufig wir möchten gern

verzeihen

vielleicht ist innerhalb der familie etwas vorgefallen und die ganze familie ist irgendwie gelähmt durch diesen konflikt zwischen zum beispiel den geschwistern und dann möchte man gerne

verzeihen

und man merkt dass einem das irgendwie

nicht

gelingt gleichwohl denke ich dass wir können

nicht

auf knopfdruck groll überwinden aber wir können natürlich entscheiden dieses gefühl

nicht

länger zu nehmen wenn sie jemandem

verzeihen

möchten und sie merken das gelingt ihnen

nicht

dann könnte ein erster schritt darin bestehen wenn sie es denn wirklich möchten dass sie aufhören immer wieder von dieser geschichte zu sprechen dass sie andere menschen ein weinen weil auf diese weise nehren wir gefühle übrigens im guten wie im...
bösen wir nehmen unsere liebe zu menschen in dem wir uns ereignisse in erinnerung rufen und über die sprechen die besonders schön war aber verdrängen ist auch keine lösung verdrängen ist definitiv auch keine lösung zumindest

nicht

dann wenn sie sich befreien wollen von diesem ereignis weil verdrängung hat eben einfach den nachteil dass sie sich entweder permanent darauf konzentrieren müssen dann sind sie

nicht

wirklich in der verdrängung oder dass das ereignis dann plötzlich doch wieder da ist also

verzeihen

ist etwas ganz anderes als verdrängen weil es schon einen bewussten und konstruktiven umgang mit etwas darstellt und tatsächlich ein prozess der zeit braucht

nicht

so sehr der entschluss zu

verzeihen

aber seine lebendige umsetzung das wahrhaftig machen von vergebung das ist etwas was sich erst mit der zeit entfalten kann und dabei glaube ich gibt es keine lineare entwicklung hin zum ziel sondern da kann es auch rückschläge geben wichtig ist wenn wir dann

verzeihen

wollen dass wir bei diesem entschluss bleiben und uns von den rückschlägen

nicht

entmutigen weil sie grenzen in ihrem buch

warum

wir

nicht

alles

verzeihen

sollten

die zweite chance heißt dass grenzen dass sie das

verzeihen

von verschiedenen anderen phänomenen ab etwa vom vergessen aber eben auch vom entschuldigen das fand ich interessant und vielleicht sie sagen wer verzeiht der entschuldigt

nicht

können sie das erläutern ja das ist tatsächlich ein wichtiger unterschied den wir in unserem...
alltag schlichen sprechen ja

nicht

machen wenn man da um verzeihung bittet sagt man in der regel

nicht

ich bitte dich um verzeihung sondern man bittet um entschuldigung ist auch weniger dramatisch aber es gibt tatsächlich zwischen dem entschuldigen und dem

verzeihen

einen wichtigen unterschied und der besteht darin dass sie jemanden entschuldigen wenn sie feststellen die person hat zwar etwas gemacht was sie

nicht

hätte tun dürfen aber sie war dafür eigentlich gar

nicht

verantwortlich also jemand hat sie hängen gelassen in einer wirklich wichtigen situation sie können einen termin

nicht

wahrnehmen weil die person

nicht

pünktlich ist aber dann erfahren sie in ihren groll dass die person zu spät ist weil sie zwischendurch auf dem weg zu ihnen einen unfall hatte oder weil die bahn wie bei mir gestern mit 90 minuten verspätung gestartet ist in dem moment stellen sie fest es gibt hier

nicht

s zu

verzeihen

keine schuld es gibt keine schuld schuld ist verantwortung für unrecht und wenn jemand die verantwortung

nicht

hat dann trägt ja auch keine schuld und in dem fall gesagt

nicht

s

verzeihen

sondern die person ist entschuldigt aber wenn wir jetzt irgendwelche geschichten nehmen von unrecht von tätern oder so egal was die gemacht haben gibt es ja oft eine eine vorgeschichte es gibt umstände es gibt irgendwie sachen die das verständnis zumindest erleichtern und es gibt ja selten taten die abgrundtiefen bösen motiven erfolgen sondern das gibt immer eine vorgeschichte es...
ist irgendwie eingebettet und sind das

nicht

auch formen also wenn man das erst mal vielleicht die frage fällt das leichter zu

verzeihen

wenn man verstehen kann und dies dann dieses verstehen können

nicht

eine form von entschuldigen also der der satz

alles

verstehen heißt

alles

verzeihen

ist ja geradezu sprichwörtlich viele menschen bringen das ja in verbindung und oft hat man auch für den gedanken es braucht diesen ganzen aufwand des

verzeihen

s gar

nicht

wenn wir einfach mehr verständnis füreinander hätten ich glaube tatsächlich dass in vielen fällen wenn uns die umstände eines halt es erstmal klar werden und das sind sie ja häufig

nicht

wir gucken den anderen ja auch nur vor dem kopf und wissen oft

nicht

wie es zu bestimmten dingen gekommen ist wenn wir das wissen dann ist es sehr häufig so dass in uns was passiert und was sich da ausbildet meines erachtens kann eben die neigung sein dem anderen entgegen zu kommen und ihm tatsächlich zu

verzeihen

ja allerdings manchmal ist es auch so dass wenn wir erst die vorgeschichte eines verhaltens kennen die dinge eigentlich schlimmer werden also wir denken ja häufig hab das schon verstanden muss auch wissen ja dass er selber mal erlebt und deswegen ist er in solchen situationen einfach ungeheuer etr von dem man erfährt dass er früh missbraucht wurde zum beispiel oder sowas und er selbst opfer ist und diese ganze geschichte ganz genau ja aber das ist ein interessantes beispiel wenn wir menschen wahrnehmen als opfer...
ihrer eigenen geschichte was wir ja in gewissem sinn alle sind wie es gibt die hermeneutische maxime die lautet etwas verstehen heißt verstehen wie es geworden ist und das ist gerade im umgang mit menschen natürlich häufig ganz wichtig dass wir in erinnerung behalten das ist ein wesen mit geschichte und diese geschichte kenne ich

nicht

aber gleichzeitig ist jemandem zu grillen und ihm vorwürfe oder ihre vorwürfe zu machen für das was sie getan hat auch eine form menschen ernst zu nehmen und ich weiß

nicht

wie es ihnen geht aber bei mir jedenfalls kann ich sagen ich wäre

nicht

nur erfreut wenn ich jemandem unrecht getan habe und im nachhinein erfahren dass die person sich das irgendwie aufgrund meiner geschichte zusammengereimt hat weil darin liegt auch so ein bisschen eine form von jemandem

nicht

wirklich ernst nehmen wie man ein stück freiheit auch absprechen ja es ist auch oft auch so dass man sagt irgendwie einem mörder der irgendwie seine tat vor 20 jahren vergangen hat kann man heute

verzeihen

weil er heute ein anderer ist ein anderer mensch ist ist das eine form von entschuldigen oder ist das noch echtes

verzeihen

wenn man sagt ich kann die wieder vertragen hat du hast ein prozess durchgemacht bis heute ein anderer mensch damals hätte ich das

nicht

gekonnt ja also ich glaube erstens tatsächlich dass menschen sich von ihren taten in ihrer entwicklung distanzieren können also jemand werden der aus diesem ereignis selbst etwas gelernt hat und der getan hat was...
er oder sie konnte um dafür zu sorgen dass sich so etwas

nicht

wiederholt in dem moment scheint es fast so zu sein als würde sich das

verzeihen

erübrigen die damalige start steht irgendwie noch im raum aber der groll verschwindet vielleicht deswegen weil wir sehen da hat jemand wirklich

alles

getan was man tun kann nämlich versucht es wenn schon

nicht

wieder gutzumachen so doch in zukunft besser zu machen wir müssen ja einst verstehen und das ist so ein faktor der einen belasten kann wenn man sich wirklich darauf konzentriert es gibt zwei dinge mindestens zwei mit blick auf das menschliche leben die sich mit gewissheit sagen lassen und das eine ist es hat ein ende das ist hier befristet wir werden alle sterben und das zweite ist es entwickelt sich in der zeit und zwar nach vorne niemand kann zurückgehen und irgend etwas korrigieren da hat also jemand vor langer zeit jemanden umgebracht und jetzt geht ein leben voran und man merkt dieser person an dass sie all das was sie jetzt überhaupt nur noch tun kann denn rückgängig machen kann sie

nicht

dass sie versucht hat das zu tun und ich denke dass das schon ein wesentlicher faktor ist allerdings möchte ich auch zu bedenken geben das ist manchmal schon merkwürdig ist wenn wir heute erfahren dass jemand vor 20 jahren etwas gemacht hat er liegt da ja die selbe derselbe zeitraum dazwischen also stellen sie sich vor sie sind schon lange verheiratet und sie erfahren heute dass ihre partnerin oder ihr partner vor 20 jahren...
eine affäre hat in den letzten 20 jahren haben sie nur tolle erfahrungen mit dieser person gemacht aber jetzt erfahren sie plötzlich dass vor 20 jahren das oder das passiert ist ich glaube durchaus dass das ein moment ist in dem sie erstens zu recht grün und in dem sie zweitens vielleicht auch noch etwas zu

verzeihen

aber ich konnte doch viel weniger auswendig der frage dass sie das letzte woche gemacht habt meine partnerin zum beispiel das ist ein riesenunterschied ja interessant es gibt übrigens leute also das kann natürlich so eine möglicherweise hat das was damit zu tun dass sie ein mensch sind der mit der vernunft viel zu tun hat es gibt leute die sagen exakt das gegenteil ist der fall weil ich erfahren

nicht

nur dass die person fremdgegangen ist sondern auch noch dass sie mehr als 20 jahre verheimlicht hat stimmt und das was ihr damit sozusagen den rollen noch steigert und plötzlich sei das was wir in diesen 20 jahren miteinander erlebt haben in so einem anderen licht dastehen lässt das mich grundsätzlich verunsichert also mehr als mich ein seitensprung als solcher vielleicht verunsichert hätten was diese bewusste verheimlichung über längere zeit natürlich auch eine option ist eine handlung ist ja genau und dann lebst du denn

nicht

erlebt habe dass die person

alles

daraus gelernt hat was sie daraus lernen sollte nämlich so was am besten nie wieder zu tun es gibt ja noch neben diesem entschuldigen und dem sie das

verzeihen

abgrenzen auch noch das...
nachsichtig sein das fand ich einfach interessant sie sagen

verzeihen

oder ergebnis etwas anderes aus nachsicht ja was sind da unterschiedlicher also diese dinge stelle ich einander gegenüber weil sie alle natürlich was gemeinsam haben also sowohl das entschuldigen als auch das nachsichtig sein sind sowie das

verzeihen

eine form des persönlichen umgangs mit unrecht und sie haben etwas entlastendes für beide seiten aber nach sicht ist tatsächlich etwas anderes als vergebens bereitschaft und deshalb was damit zu tun dass wenn dir nachsichtig sind dann sehen wir eben

nicht

so richtig auf dieses unrecht wir lassen fünfe gerade sein wir sagen

nicht

das was der andere gemacht hat war okay aber wir konzentrieren uns

nicht

darauf wir stellen also das unrecht

nicht

ins zentrum der betrachtung nach sicht ist eine wunderbare eigenschaft die wir für unser zusammenleben wie ich glaube essentiell brauchen wir sehen über etwas hinweg oder wie schön dass es so was aus guten gründen schätzt man menschen in der kollegenschaft aber auch in der familie die aus mücken keine elefanten machen

nicht

alles

moralisieren die

nicht

auf jeden fehler starren und eine bitte um verzeihung erwarten sondern die eben auch mal nachsichtig sind allein

verzeihen

bedeutet insofern das gegenteil als wir uns beim

verzeihen

ja gerade auf das unrecht konzentrieren wir legen den fokus darauf wenn ich zu ihnen sage dass ich ihnen irgendetwas

verzeihen

dann mache ich sie exakt damit darauf aufmerksam dass sie...
etwas gemacht haben was sie

nicht

hätten und dürfen das ist ja häufig so ein bisschen befremdlich an diesen publizierten öffentlichen vergebung sagten dass man denkt da verzeiht jemand aber gleichzeitig macht er uns alle darauf aufmerksamkeit dass die presse aufmerksam dass die person ihm oder ihr etwas angetan nachsichtig sein ist das gegenteil über das unrecht hinwegsehen um des großen ganzen willen vielleicht verzeigen heißt das unrecht gemeinsam überwinden indem wir zunächst mal feststellen und zwar gemeinsam am besten das ist tatsächlich stattgefunden jetzt haben sie sich lange und intensiv mit diesem thema auseinandergesetzt ein sehr lesenswertes buch dazu geschrieben wie kam es denn eigentlich dazu dass sie dieses thema gepackt hat ja im nachhinein denkt man ja manchmal die wege sind so verschlungen und so magisch auf denen man dann plötzlich irgendwo landet und dann kann man sich verschiedene geschichten erzählen und ich weiß wie ich dazu kam ich habe mich zuvor philosophisch mit dilemmata beschäftigt also mit situationen in denen menschen eigentlich

alles

nur verkehrt machen können oder moralischen zwickmühle wie man es macht irgendjemanden tut man unrecht und hat irgendwie das gefühl so oder so muss ich irgendjemanden um verzeihung bitten und so landete ich dann beim

verzeihen

weil ich wissen wollte ob man dilemma tische situationen auf diese weise vielleicht bewältigen kann dass man sie beschreibt als situationen in denen wir so oder so um...
verzeihung bitten

sollten

aber gleichzeitig ist mir durchaus auf eine andere nation zugänglich die man ja vielleicht dann hinterher selber so zusammen spinnt aber ich habe mich in meiner berufstätigkeit die ganze zeit eigentlich moral

philosophie

beschäftigt und in der moral

philosophie

geht es darum zu verstehen wie wir leben und was wir tun

sollten

und was besser

nicht

und aus welchen gründen und während man sich damit beschäftigt ist ein einst die ganze zeit klar auch wenn ich hier den stein der weisen finde und am ende weiß was wir tun sollen wir werden es

nicht

immer tun weil wir menschen sind und so scheint mir dass das

verzeihen

ein thema ist das mich begleitet hat weil mich die moral

philosophie

begleitet und weil moral

philosophie

etwas mit menschen zu tun hat die eben

nicht

immer das tun was sie tun sollen der plan b so zu sagen ja neben dem richtigen haben es wird sein was ist denn das wichtigste dass sie gelernt haben jetzt diesen intensiven auseinandersetzung mit dem thema ich weiß

nicht

ob es das wichtigste ist aber für mich war es tatsächlich das erstaunlichste und das ist dass es tatsächlich gute und in manchen situationen überwiegende gründe gibt

nicht

zu

verzeihen

also die folie vor der diese philosophischen debatten ja auch stattfinden ist ja geprägt dadurch dass mindestens menschen die in einem christlichen

kultur

kreis groß geworden sind aber häufig auch an in anderen religiösen kontexten eigentlich mit der idee sehr vertraut sind dass man...
beim

verzeihen

eigentlich nie was falsch machen kann der gedanke ist schon ein bisschen dass wir

verzeihen

sollten

nach möglichkeit manchmal ist das zu schwierig aber alle weltreligionen kennen ein

verzeihen

s gebot dass es

nicht

nur eine empfehlung oder ein guter tipp sondern das ist eine erwartung an sie ich bin auch im selben kontext groß geworden und es hat mich überrascht schließlich meinte ja und das hat mich überrascht zu sehen das ist tatsächlich wirklich gute gründe gibt die dagegen sprechen wenn sie psychologische bücher zu dem thema lesen oder sich eben im feld der religionswissenschaft oder der theologie umsehen dann stoßen sie auf ein recht einhelliges lob lied des

verzeihen

s in der philosophischen debatte ist das definitiv anders da geht es dann relativ schnell sogar tatsächlich um die frage ob man eigentlich immer

verzeihen

darauf ganz entfernt davon ob man es immer sollte was sind die guten gründe die gegen das

verzeihen

sprechen naja ich denke dass viele menschen denen es

nicht

gelingt zum beispiel einen seitensprung aber aber auch schweres unrecht oder gravierenderes unrecht zu

verzeihen

dass die sich irgendwie hart herzlich fühlen und so als würden sie scheitern und nachtragend sein aber ich glaube es gibt für diese härte gute gründe die zum beispiel etwas damit zu tun hat hat haben dass wir wenn wir jemandem

verzeihen

darauf verzichten oder sie für das was sie getan hat büßen zu lassen und dieser gedanke dass unrecht gesühnt werden...
sollte dass menschen für das büssen

sollten

was sie anderen leuten antun ist ein wichtiger im als der was mit unseren gerechtigkeit intuitionen zu tun hat mit anderen worten

verzeihen

heißt

nicht

auf strafe zu verzichten in dem sinne dass man jemanden

nicht

anzeigen darf aber es heißt auf vergeltung auf persönliche vergeltung zu verzichten und das kann ein grund sein der dagegen spricht es gibt weitere aber es gibt jedenfalls bleiben immer aber diese gerechtigkeit die deutsche philosophin svenja flaßpöhler hat vor einigen jahren ein buch auch zum

verzeihen

geschrieben war in der sendung und sie sagt etwas ähnliches sie sagt das wird seien ist weder rational noch gerecht wir hören uns das mal kurz an das

verzeihen

das ist

nicht

logisch das ist auch

nicht

ökonomisch das ist noch

nicht

mal gerecht das

verzeihen

ist wirklich ein es auch etwas was sich ereignet das ist ja

nicht

s wo man sagen kann jetzt verzeigung mal und dann geht es dir wieder besser das hat

nicht

s normatives ich kann ich jemandem sagen jetzt hat zwei mal genauso wie ich jemandem sagen kann jetzt liebt doch mal sondern das ist etwas was natürlich bestimmte bedingungen braucht um sich ereignen zu können aber es bleibt immer auch ein stück weit und verfügbar ist geschieht auf einem gelingen es ist ja es muss glücken würde ich sagen und es ist eben dieses glück also es ist bleibt ein moment des und verfügbaren darin und es ist eben wirklich auch

nicht

s wo man sagen kann davon habe ich jetzt...
unmittelbar irgendetwas sondern es ist eben auch ein ein geschenk an den anderen ein geschenk also wieder sowie der ökonomische schuldenschnitt auch er zu sagen du wirst diese schuld nie begleichen können sie wird nie zu begleichen sein und gerade deshalb machen wir diesen schuldenschnitt um uns beide von dieser vergangenheit und von dieser tat zu lösen dich zu lösen mich zu lösen ja ein geschenk sagt sie und irgendwie ein geschenk gegen das was die gerechtigkeit eigentlich fordern würde kann man das sagen ja also das ist genau dieser gedanke dass das ein grund sein könnte dagegen das

verzeihen

spricht denn gerechtigkeit ist

nicht

irgendwas gerechtigkeit ist tatsächlich ein hoher wert etwas das wir zu recht einfordern und und dass wir bemüht sind wenn es also stimmt und ich würde so weit jedenfalls zu stimmen das

verzeihen

diese logik der gerechtigkeit stört das welchen gründen auch immer dann könnte das ein grund sein sich das mit dem

verzeihen

gut zu überlegen wir haben darüber gesprochen und viele sagen es ja auch dass wenn sie bereit sind zu

verzeihen

dann tun sie was für sich selbst sie machen erst mal sich selbst ein geschenk diese nummer mit der seelenruhe und so weiter daran manchmal ist diese seelenruhe einfach zu teuer erkauft zum beispiel dann wenn sie auf kosten der gerechtigkeit geht was ist der preis an alle gewinn wenn der täter entlastet ist von seinen schuldgefühlen und ich von meiner opferrolle ja anders als wenn ihr lasst mir da in diesem...
ein spieler bin ich ja

nicht

der meinung dass

verzeihen

etwas ist was sich ereignet weil es einfach was mit unserem gefühl zu tun und das hat es auch und sie hat völlig recht dann bleibt immer was unverfügbare aber

verzeihen

ist tatsächlich ein akt der verfügung ich verfüge nämlich folgendes wenn ich ihnen

verzeihen

ich nehme ihnen

nicht

ihre schuld dass was sie getan haben ist noch genauso unrecht wie es das damals oder eben war aber was ich mache ist zu sagen ich verzeihe ihn und das heißt obwohl sie mir unrecht getan haben müssen sie sich ihr verhalten

nicht

mehr zum vorwurf machen meiner ansicht nach ist nämlich genau das das was passiert menschen tun anderen unrecht und dann schulden sie ihn was sie schulden ihnen nämlich ein schlechtes gewissen und der moment in dem ich dem anderen

verzeihen

ist der moment in dem ich sage du musst kein schlechtes gewissen mehr haben und dann könnte durchaus der meinung sein dass das mit gerechtigkeit intuition kollidiert denn vielleicht ist das schlicht das mindeste was jemand haben sollte der anderen unrecht tut wenigstens ein schlechtes gewissen er sollte dieses übel erleiden zum ausgleich so ist die metaphorische rede für das übel dass er mir oder das unrecht dass er oder sie mir zugefügt hatte wenn ich verzeihe befreie ich den anderen von dieser schuldigkeit und das will gut überlegt sein und sie sagen auch interessanterweise sie sind dann die einzige person die das tun kann was es gibt es ein privileg der opfer...
sagen sie nur die können sozusagen diese die person von den vorwürfen entlasten ja das ist doch auch interessante man philosophisch über ein phänomen nachdenkt dann hat man ja anders als andere disziplinen keine möglichkeit irgendwie röntgen aufnahmen zu machen oder bodenproben zu nehmen philosophin und philosophen arbeiten ja mit anderem material und sie brauchen immer irgend etwas wovon sie ausgehen können weil es so vergleichsweise gewiss ist mit blick auf das

verzeihen

ist das meines erachtens die erkenntnis dass sie sich wenn sie jemanden um verzeihung bitten wollen an die person richten müssen der sie unrecht getan haben sie können

nicht

einfach jemand anderen nehmen sondern

verzeihen

kann ihnen eigentlich nur also jetzt nehmen wir wieder ihr beispiel des seitensprungs wenn ich meinen partner betrogen habe dann hilft es

nicht

s in sachen

verzeihen

wenn ich meine freundinnen dafür um verzeihung bitte naja das ist aber

nicht

so klar wenn dich also wenn jetzt mein bester freund eine bank ausrauben würde dann hätte das getan und dann würde ich sagen sobald ich das erfahre verändert dass unsere beziehung und ich muss irgendwie meine haltung ändern ich muss irgendwie eine andere einstellung zu dem ganzen bin ich muss ihm in gewisser weise das acht vergeben damit wir irgendwie noch freunde sein können weil ich es erhärte was getan dass ich ganz falsch finde und ich bin jetzt

nicht

die bank oder sonst irgendwie ich habe ja

nicht

darunter gelitten aber trotzdem...
die freundschaft hat schaden genommen und irgendwie was muss ich dazu habe ich das gefühl ja aber ich glaube dass wir übrigens alltags sprachlich auch so reden dass wir in diesem zusammenhang denken man müsste dem anderen etwas

verzeihen

aber ich glaube wir

sollten

unsere redeweise diesbezüglich schärfen denn entweder hat ihr freund ihnen tatsächlich damit unrecht getan dass er eine bank ausgeraubt hat vielleicht hat er so was wie ein stillschweigendes versprechen gebrochen das beziehung sehr häufig auszeichnet nämlich dass man der ist immer der mann zu sein vorgibt oder dass man bestimmte dinge niemals tun würde oder wie auch immer also entweder es gibt an dieser tat auch etwas was ein unrecht ihnen gegenüber ist und dann kommt das

verzeihen

ins spiel oder es geht einfach darum dass das was menschen tun manchmal für uns von sagen wir sind enttäuscht verletzt überrascht wir fühlen uns im stich gelassen das

alles

sind gewichtige dinge aber das ist für mich jedenfalls

nicht

der bereich in dem es tatsächlich uns

verzeihen

geht sondern da geht es vielleicht eher um so etwas wie versöhnung aber das ist etwas anderes sie können jemanden

verzeihen

und sich gleich womit ihm

nicht

versöhnen aber sie können natürlich auch sagen unsere beziehung ist durch das was du getan hast einfach massiv gestört und wir müssen die auf ein neues fundament setzen sie können also beginnen den prozess der versöhnung zu starten wenn sie das denn wollen aber ich bin

nicht

...
derjenige der ihm von seinen vorwürfen von diesen vorwürfen irgendwie befreiend verzeichnen ist tatsächlich ein privileg der opfer für mich und

warum

ist das so na ja weil ich das schlechte gewissen diesem opfer schulde und

nicht

jedem jedenfalls

nicht

in gleicher weise die opfer also es ist ein wie ich weiß unglückliches wortmann gerät stellen diese täter opfer redeweise die person der ich unrecht zugefügt habe ist die person der ich etwas schuldet und zwar dass ich das

nicht

auf die leichte schulter nehmen dass ich mir das zum vorwurf machen und weil das etwas ist das ich dieser person schulde es ist diese person die mich wenn sie sich dazu entschließt von dieser schuld befreien kann die also das ausüben kann was in der

philosophie

denn häufig normative autorität heißt da geht es wirklich um autorität es geht auch um macht und diese erfahrung der macht die ich habe als jemand dem unrecht geschehen ist die kann für mich sehr bedeutsam sein und mir dazu verhelfen dass sich diese opferrolle verlassen kann diese macht auch missbraucht werden das glaube ich definitiv das ist das wesen der macht dass man wenn man sie erst mal erkennt manchmal anfängt so ein bisschen damit zu spielen und dass man dabei die erfahrung macht im laufe seines lebens das

alles

was uns in irgendeiner weise als macht gegeben ist sorgfältig gebraucht werden sollte und zwar zu unserem eigenen als sowohl zu unseren eigenen als auch zum wohl oder schaden jeweils der anderen ich glaube das...
gilt auch für diese geste des

verzeihen

s die kann wirklich was herablassendes haben sie kann auch in momenten kommen in denen man denkt das ist jetzt einfach strategisch viele

philosophie

n und philosophen bestreiten das ist ein echtes

verzeihen

ist weil echtes

verzeihen

muss mit dieser haltung des wohlwollens einhergehend für viele scheint mir

nicht

ganz so überzeugend aber ja man kann auch diese macht missbrauchen angenommen ich hab was schlechtes getan moralisches unrecht begangen schuld auf mich geladen und das opfer oder die opfer bogen wir

nicht

verzeihen

können mir

nicht

verzeihen

kann ich mir dann selbst

verzeihen

gibt so etwas das ist so eine wichtige und schwierige frage ich habe im laufe der jahre mit so vielen menschen über das vorzeichen gesprochen und viele kamen genau mit diesem anliegen kann man das eigentlich auch selber machen ja das könnte ja deswegen nötig werden weil entweder wie sie sagen die eigentlichen opfer dazu

nicht

bereit sind aber vielleicht sind schon 20 jahre vergangen und man hat getan was man konnte um zu büßen aber es hat auch was damit zu tun dass die eigentlichen opfer schon verstorben sind und dass man dann lebt in dieser gefangenheit der eigenen geschichte und nach einem weg sucht um da herauszukommen ich glaube dass die rede von sich selbst

verzeihen

in anführungszeichen technischen sinn für mich missglückt ist ich glaube tatsächlich dass wir in dem sinne in dem ich das

verzeihen

verstehe wir in winnenden jemanden von der...
pflicht sich vorwürfe zu machen dass wir das

nicht

selber tun können aber ich glaube trotzdem dass die redeweise informativ ist weil was wir tun können und was sie mir meines erachtens definitiv auch tun dürfen selbst wenn jemand uns

nicht

verzeiht das ist zu versuchen eine wohlwollende haltung und selbst gegenüber einzunehmen obwohl wir so etwas getan habe für mich ist das tatsächlich ein gebot der humanität wenn wir an man

verzeihen

dann glaube ich hat das was damit zu tun dass wir bereit sind in dieser anderen person mehr zu sehen als nur den täter oder die täterin nämlich den ganzen menschen das heißt übrigens

nicht

auch seine guten seiten ich meine das ganz ohne bewertung einfach sich daran zu erinnern dass niemand nur das ist was er oder sie tut und das gleiche gilt natürlich auch für mich los für uns ich habe vor einiger zeit mit einem mörder gesprochen in der

sternstunde

der nacht mit dieter burkhardt das 25 jahre in haft und ich habe ihn gefragt wie er mit seinen schuldgefühlen umgegangen ist wir uns das kurz an um wird schuld umzugehen ist es am besten zu vergeben sie können sich vorstellen dass nach 25 jahren haft es massenweise menschen in meinem leben geht auf die ich genervt sein könnte den ich böse absichten mir gegenüber unterstellen könnte und so weiter und so fort und mein umgang mit der schuld war wirklich allen von denen ich meinte dass sie mir etwas böses angetan habe in meinem herzen das allerbeste zu wünschen in wirklich

alles

...
glück dieser welt zu wünschen und das hat für mich dazu geführt dass diese last der schuld immer geringer wurde inzwischen das noch eine große trauer über das leid dass ich anderen menschen zugefügt habe aber diese große last der schuld hat mich verlassen indem ich vergeben jetzt enorm interessanter gedanke finde ich also irgendwie auch schwierig zu fassen erstmal muss man lernen allen anderen zu vergeben und dann kann man erst klar kommt mit seinen schuldgefühlen oder sich selbst vergeben zu können wie er vielleicht sagen würde ich finde das auch einen interessanten gedanken zumal man am anfang so ein bisschen stützt das was er zurzeit sind hier dinge die ihm anlagen aber die schuld an die erleidet ist ja die schuld die aus dem unrecht dass er jemandem zugefügt hat und das ja ein beeindruckendes unrecht ist ein

nicht

wieder gut zu machen das unrecht die daraus resultieren trotzdem leuchtet mir diese aber vergebens bereitschaft scheint so etwas allgemeines zu sein wie jetzt er musste lernen allen anderen zu vergeben und generell vielleicht vergebens bereit zu werden um sich selbst irgendwie

verzeihen

zu können sich entlasten zu können man kann jetzt nur mutmaßen ich habe jetzt mit der person ja auch

nicht

gesprochen aber es ist genauso wie sie sagen ich glaube tatsächlich dass vergebung bereitschaft eine haltung ist und und haltungen sind so etwas was mehr zu mir gehören als zu mir gehört als zu meiner einzelnen handlungen und ich könnte mir vorstellen...
aber ich weiß

nicht

ob das hier der fall ist dass jemand der vergebung bereitschaft zeigt also der diese art von umgang mit unrecht das ihnen widerfährt zeigt vielleicht besser mit seiner eigenen schuld klar kommt weil er sich wieder mehr als einen menschen erlebt also weil er mit anderen worten vielleicht sich mehr dem gedanken öffnen kann das auch er jemand ist der dass möglicherweise verdient oder annehmen darf dass ihm verziehen wird auch wenn ihm vielleicht

nicht

verziehen wird aber er spricht vom umgang mit der eigenen schuld und dass sich der verändert hat durch seine vergebung bereitschaft gegenüber anderen und ich könnte mir vorstellen dass sich so etwas dahinter verbirgt wer verzeiht erlebt sich selbst als jemand der erstens einen unterschied machen kann und wenn man sich so erlebt dann erlebt man das ein unterschied gemacht werden kann und möglicherweise hilft das und trotzdem finden sie ja wir

sollten

nicht

aus verzeichnen obwohl er jetzt sagen wir zwei fonds frau sage ich jetzt mal vergebens bereit sein sollen oder vergeben

sollten

aber es gibt grenzen die einen haben wir schon kennen gelernt diese gerechtigkeit intuition und aber sie nennen noch zwei weitere gründe nämlich die die prävention also wenn ich zum beispiel jetzt meiner partnerin von anfang haben

alles

verzeihen

würde dann hätte sie keinen grund das

nicht

mehr zu machen sondern es würde einfach zu nehmen oder mann ein kleinkind zum beispiel

nicht

aus vergeben würde wäre das immer mehr...
unrecht machen wahrscheinlich weil es keine strafe gebe aber der andere grund der dritte den sie nach menden bin ich sehr interessant nämlich selbstachtung das kann auch ein eimer und seien gegen das

verzeihen

oder vergeben was heißt das ja also selbstachtung kann man ja in unterschiedlicher weise verstehen aber es ist so wie ich es verstehe das bewusstsein dafür dass ich eine person haben die wie alle anderen menschen auch ein recht darauf hat das bestimmte dinge

nicht

mit ihr gemacht werden das ist selbstachtung ich weiß um mich und ich weiß darum dass man das mit mir

nicht

machen darf jetzt geschieht das aber trotzdem also die fälle tauchen auf in denen das vorzeigen gewissermaßen als tages oder in frage steht und es ist tatsächlich so dass ich glaube unter bestimmten umständen kann es so sein dass das wiederholte

verzeihen

dazu führt oder mir jedenfalls berichten menschen dass sie das gefühl haben wenn ich der person das

verzeihen

dann kann ich

nicht

mehr in den spiegel gucken das kann ich mit mir

nicht

vereinbaren ich kann mit diesem gedanken etwas anfangen denn sehr häufig geben sich menschen und vielleicht sogar auch gesellschaften eine art sittliche kontur dadurch dass sie diese grenzen ziehen es gibt ja viele leute die sagen ich kann

alles

verzeihen

aber fremdgehen

nicht

hat das was mit stolz zu tun der stolze hat ja so eine bewertung also stolz heißt dass man sozusagen etwas bestimmtes positiv bewertet dass man selbst getan hat und sich als urheber...
sieht deswegen ein gutes selbstgefühl hat selbstachtung ist für mich tatsächlich eher so etwas wie ein bewusstsein das bewusstsein dass ich meine dass ich diese rechte habe und aus einem gefühl der selbstachtung heraus

verzeihen

zur vergebung zu verweigern hat manchmal etwas damit zu tun dass ich diese rechte hoch halte und dass ich dass ich da kein entgegenkommen zeigen kann ohne mich so zu fühlen als würde ich diese rechte selbst verraten aber das allein selig den dass jürgen darf ich persönlich bin der meinung dass wir das gelegentlich auch überschätzen also

verzeihen

kann aufgrund dessen was wir schon besprochen haben sie üben eine bestimmte form von autorität aus tatsächlich auch ein akt sein der ihnen hilft ihre selbstachtung zurück zu gewinnen und zu verrennen zu sein auch irgendwie oder über dem zu stehen ja kannst du auch sein ja weil werfer zeit es

nicht

nachsichtig derzeit behauptet seine rechte gerade dadurch dass er sagt und dennoch verzeichnet ihr es gibt hier was zu verzeichnen du hast meine es ernst das ist immer noch ganz genau dennoch verteidigt aber ich kann menschen durchaus verstehen und ich verstehe auch das argument die sagen wenn der andere mir wiederholt unrecht getan hat oder wenn diese person so gar keine reue zeigt mit anderen worten wenn die eigentlich leugnet dass ich diese rechte habe wenn sie so tut als sei ich weniger wert als sie dann kommt es mir so vor als würde ich mich ihr anschließen wenn ich hatte und das hieße meine...
selbstachtung zu riskieren denn wie gesagt selbstachtung hat etwas damit zu tun dass wir wissen

nicht

was wir wert sind sondern wer die sind nämlich wesen mit rechten reden wir noch ein bisschen über das gegenteil des

verzeihen

s könnte man sagen nämlich die strafe wenn man

nicht

vorzeigen kann oder

nicht

sollte dann wäre eine form irgendwie sühne das zu vergelten zu bestrafen ist das eigentlich wirklich das gegenteil oder kann man sagen ich verteidige aber du hast trotzdem eine strafe verdient ja also ich glaube da muss man jetzt einfach zwei dinge auseinanderhalten das eine ist strafe da denken wir hier sehr häufig an sowas wie kriminal strafe also strafen durch den staat oder auch das was eltern tun also jemandem eine lektion erteilen und das andere ist so etwas wie die persönliche vergeltung dass man also einfach unter uns auf eine bestimmte weise reagiert ich glaube

verzeihen

hat etwas mit dem verzicht auf persönliche vergeltung zu tun ich lasse dich

nicht

leiden weil du mir das angetan hat aber es ist

nicht

notwendigerweise so dass jemand der zum beispiel sie hatten das beispiel vorhin einem vergewaltiger verzeiht das der deswegen

nicht

an dem gerichtsverfahren teilnehmen darf oder also man kann durchaus den start bei der strafverfolgung unterstützen auch mit blick auf menschen denen man selbst verziehen hat das ist für mich kein widerspruch so oder so ist strafe die bewusste zufügung eines übels das ist der witz ist schon in der kindheit das straft fügt...
jemandem bewusst ein übel zu und das macht auch direkt deutlich

warum

wir dafür eine rechtfertigung brauchen denn in der regel

sollten

wir jedenfalls moralisch davon ausgehen dass wir das

nicht

tun

sollten

wir dürfen anderen

nicht

bewusst ein übel zu finden es sei denn wären eine gute rechtfertigung und das ist gar

nicht

so klar ob sie überhaupt gibt das ist ja interessant also wenn man über strafe philosophisch nachdenkt sieht man irgendwie dass es gar

nicht

so leicht ist das zu begründen über sinn und unsinn von strafe was ist dann irgendwie an der strafe so ist auch jetzt habe

warum

kann man sie so schlecht begründet wenn jemand etwas schlechtes getan hat hat er doch irgendwie eine an bord traf verdient ja was sie das schöne ist bringt das was für mich immer so faszinierend bleibt an der

philosophie

es gibt ein paar dinge da sind wir einfach sicher dass das gerechtfertigt ist und kaum beginnt man sich die mühe zu machen sich damit auseinanderzusetzen löst sich vieles davon auf bei der strafe ist es exakt so wir gehen ja in der regel davon aus dass es ganz gut ist dass leute bestraft werden zum beispiel die andere menschen töten und man kann zwei ideen haben

warum

das auch gerechtfertigt ist und die eine idee hat etwas mit vergeltung zu tun unrecht muss gesund werden menschen dürfen

nicht

einfach so damit davonkommen dass sie andere menschen töten oder sonst was bedeutet diese vergeltung ist es ein ausgleich der stattfinden muss oder wie kann man das

nicht

...
erfassen ja das ist ehrlich gesagt gar

nicht

so leicht zu fassen aber wenn man bilder nehmen will dann muss man sich das wirklich glaube ich vorstellen wie so eine art balkenwaage da ist was ins ungleichgewicht gekommen weil jemand schweres unrecht getan hat die schuld auf sich geladen hat ja schuld auf sich geladen hat und jetzt fügen wir ihm ein übel zu um sozusagen die verhältnisse sehr metaphorisch gesprochen wieder ins gleichgewicht zu bringen aber genau das was wir jetzt hier feststellen nämlich was wird eigentlich dadurch besser dass man dem jetzt auch noch ein übel zufügt was heißt es eigentlich dass hier was in ausgleich kommt was denn genau rückgänge kann man so

nicht

machen man kann es

nicht

rückgängig machen es wird immer so bleiben und vor allen dingen wieso ist das eigentlich ein fall mit fünf jahren haft getan und im anderen fall mit 200 euro wenn es jetzt um die staatliche strafe geht also woher weiß ich eigentlich wann das jetzt genug war und wollten wir das eigentlich erkennen all das ist so metaphorisch und so schwierig wie viele zu erkennen dass man sagen kann dass diese vergeltungs theorien der rechtfertigung von strafe gibt es prominente namen wie hegel oder auch kant solche großen denker dass die eigentlich mittlerweile

nicht

mehr so im fokus stehen in der modernen debatte da geht es dann eher um die andere idee das wird nämlich

nicht

zurück gucken was ist geschehen und das ist ein ausgleich sondern in die zukunft gucken was muss...
geschehen damit das

nicht

noch einmal passiert also prophylaxe präventions- und lange grafe irgendwie hat so eine erziehungsmaßnahme ist eine abschreckung ist oder so was irgendwie die person spüren lassen dass das konsequenzen hat und ich danach hoffen kann dass sie das

nicht

wieder tut genau das problem mit solchen argumenten ist natürlich nur das wenn sie jemanden nur dann das übel zufügen dürfen wenn das dazu beiträgt dass diese person oder andere personen dieses verbrechen

nicht

mehr begehen dann sind sie nur gerechtfertigt wenn diese konsequenz auch wirklich eintritt was wir aber empirisch beobachten können also in den strafrechtssystem der entwickelten gesellschaften ist dass es

nicht

funktioniert also dass der präventions- effekt wesentlich geringer ist als er gegebenenfalls wäre wenn man all die milliarden die in diesem justizsystem stecken stattdessen anders investiert in gewaltprävention in bildung in grundeinkommen in die bekämpfung von armut in die bekämpfung von alkoholismus und so weiter außer ursachenbekämpfung er macht jetzt verständlich ausgedrückt und

nicht

so sehr prävention oder weil empirische studien zeigen das funktioniert gar

nicht

so gut wie also jedenfalls wenn das das einzige wäre was uns leiten würde und das ist es

nicht

es kommen weitere gedanken dazu aber wenn das das einzige wäre was uns leiten würde und es ist zumindest ein wichtiger gedanke dann müssten wir folgendes tun wir müssen nämlich das tun was den besten...
präventions- effekt hat und da ist die strafe eben nur ein mittel es gibt alternativen dazu und tatsache ist dass viele der ansicht wir brauchen trotzdem die strafe selbst wenn man feststellt dass es extrem viele wiederholungstäter gibt bei bestimmten delikten und dass die strafe gar

nicht

geholfen hat um ein zukünftiges unrecht zu verhindern selbst dann brauchen wir die strafe weil die ist nämlich mehr als vergeltung oder prävention die strafe ist auch ausdruck eines gesellschaftlichen unwerturteil dass wir sagen so was gibt es bei uns

nicht

das ist schon in der familie so wenn eltern kinder strafen hat das häufig sowas demonstratives ich will dir in erinnerung halten dass wir eine grenze ist und genau das spielt dann im zuge des

verzeihen

s auch wieder eine rolle denn der verzicht auf vergeltung wenn wir

verzeihen

die müssen wir wirklich deutlich markieren damit

nicht

der eindruck entsteht dass die grenzen so verschwinden also damit wir müssen auch wenn wir

verzeihen

deutlich machen dass hier eine grenze überschritten wurde also symbolische funktion hat das straffe hat jedenfalls auch eine expressive funktion einerseits ist es natürlich fraglos wir für gerecht und richtig ganz genau aber wozu braucht man

warum

braucht man dafür die strafe fragen

philosophie

ren und philosophen da reicht das

nicht

dass wir das sagen wieso muss ich dir ein übel zu schieben ja vielleicht um von diesen rachegefühlen die wir alle kennen irgendwie auch die zu besänftigen könnte man...
vielleicht auch sagen oder also wenn jetzt jemand ein nazi verbrecher wenn man von dem wüste der wird dieses unrecht nie wieder machen ausgeschlossen trotzdem finden wir dort irgendeine strafe verdient dass prävention geht

nicht

man weiß da wir das

nicht

mehr machen trotzdem diese gefühle sind da diese unrechts gefühl ja auch diese rachegefühle also ja die sind definitiv da ist natürlich die frage ob es eine gute philosophische rechtfertigung ist dass wir bestimmte gefühle gern loswerden wollen und ich alle gefühle die wir haben sind natürlich dieser art dass sie also sagen wir mal so wenn wenn jemand sie in einer beziehung verlässt dann ist das für manche menschen ein extremer schwere schmerz trotzdem würden wir natürlich glauben menschen haben das recht beziehungen zu beenden wir sind froh dass wir

nicht

in einem land leben in dem man bei dem bleiben muss jemand als erster oder die man als erster gewählt hat der macht also jemand von seinem freiheitsrecht gebrauch und trotzdem fühlen sie sich so miserabel und möglicherweise kommt in ihnen der wunsch nach vergeltung auf der oder die hat sich einfach von mir getrennt aber dass ich doch was anderes sein unrecht zu begeben das sind auch andere gefühle auf das andere gefühle sind ja das kann natürlich auch sein aber ich wollte nur grundsätzlich darauf hinaus dass die tatsache allein dass wir gefühle loswerden wollen natürlich noch

nicht

rechtfertigt anderen leuten ein übel zuzufügen im fall der strafe...
denken wir dass aber dann sind wir schon

nicht

mehr bei dem gefühle loswerden sondern wir denken hier ist es gerechtfertigt weil das muss ja auch vergoldet werden und dann sind wir wieder bei dieser vergeltungs theorie die wie gesagt natürlich etwas unglaublich plausibles hat aber wenn man sie mal aus buchstabieren will auf extreme schwierigkeiten stößt reden wir noch wissen über alternativen einige haben sie schon genannt prävention also armutsbekämpfung bildung und so weiter wo man zeigen kann dass die kriminalität danach auch abnimmt aber es gibt ja noch die idee von dieser restaurativen justiz restaurative just ist aber dass ein wieder gut machen oder ein täter-opfer-ausgleich können sie diese idee ein bisschen erläutern was da eigentlich sinn und zweck sein soll und

warum

das vielleicht eine gute alternative gegen normale strafen sein könnte ja also hier befinden wir uns tatsächlich er dann wieder im bereich des kriminal strafen es also diese idee der restaurativen justiz oder auch etwas anders gefasst der mediation täter opfer ausgleich findet ja da statt wo

nicht

nur moralische vergehen stattgefunden haben sondern wo jemand gegen die gesetze des staates verstoßen hat aber dennoch kann man ja gewisse parallelen ziehen ja was ist der gedanke ich glaube

alles

beginnt mit der erkenntnis sowohl beim

verzeihen

als auch beim strafen das solange es menschen gibt es passieren wird dass wir einander

nicht

nur verletzen sondern unrecht tun und der erkenntnis dass...
wir eine möglichkeit finden müssen damit umzugehen die insgesamt sowohl für unser zusammenleben als auch für unser persönliches leben etwas konstruktives hat etwas heilsames hat und die idee der restaurativen justiz stammt daher dass man festgestellt hat dass er den strafverfahren des staates häufig die opfer gar

nicht

vorkommen die werden vertreten durch einen staatsanwalt und das was da passieren muss nämlich die beziehungsebene zwischen diesen beiden personen reinbringen die eigentlich hier miteinander in so schädigen der weise in kontakt geraten sind das ist nur möglich wenn wir einen weg des direkten kontakts finden und der besteht eben darin dass man

nicht

verständnis für den anderen hat sondern dass man den anderen sieht und dass man ihn sieht als das was er ist nämlich als menschen wenn man so redet dann hört sich das immer so an als würde man sagen sie doch das ist doch auch nur ein mensch und du bist ja auch

nicht

besser als der vielleicht oder du hast doch auch schon mal fehler gemacht aber es geht

nicht

darum dass der andere nur ein mensch es geht darum dass wir eine immerhin menschen sind und das bedeutet dass wir mehr sind als das was wir tun und der prozess der restaurativen justiz stellt das in den fokus die begegnung zwischen den leuten es geht

nicht

darum zu

verzeihen

es geht auch

nicht

darum sich zu versöhnen und es geht auch

nicht

um verständnis es geht einfach nur uns angucken also zunächst das ist natürlich ein komplexes verfahren...
gemacht in südafrika diese wahrheits und versöhnungskommission unter mandela und desmond tutu wo sich täter und opfer und gegner zählt ja und da gibt es ja so erschütternde zeugnisse und was mich besonders bewegt hat bei der satz einer frau das in diesem in diesem verfahren wurde den menschen der straffreiheit zu zugesagt wenn sie bereut haben wenn sie bekannt haben ja also wenn sie sich zu den verbrechen bekannt haben und das interessante war das eine der beteiligten auf der opferseite gesagt hat es ist so wichtig für uns dass die personen sagt dass sie das gemacht hat und wer hat was gemacht denn nur dann können wir wissen wem wir eigentlich

verzeihen

sollen und dieser gedanke dass wir zudem stehen müssen was wir getan haben dass wir einander begegnen müssen dass wir in kontakt sind der ist tatsächlich auch eine voraussetzung glaube ich dafür für das

verzeihen

aber wie gesagt der ist einfach auch wichtig für diese art von umgang mit unrecht die vielfältige versionen kennt das

verzeihen

ist nur eins davon ist es ein playboy für diese art von justiz würden sie sagen das hätte man auch in anderen fällen tun sollen etwa den völkermord an den pausen jacken sabrina oder einen anderen krassen fällen von von unrecht dass man versucht diese schwierige idee die täter und dort war irgendwie zusammen zu bringen ich würde mich da jedes plädoyers enthalten und das hat einfach was damit zu tun dass ich zu wenig sachkunde ich bin was diese prozesse angeht aber npd...
ist es immerhin dafür in unseren arten damit auch institutionelle zu verfahren mit solchen großereignissen die ja sehr sehr häufig als historisches unrecht noch generationen später die menschen prägen traumatisierungen die man erbt und so weiter es wäre ein plädoyer dafür eine form des institutionellen umgangs mit diesen dingen zu finden die tatsächlich die begegnung zwischen menschen ermöglicht wenn man das ein strafverfahren kann wo hätte wenn es leichter ist in diesen kontexten spricht zumindest dieser punkt dafür tatsächlich so zu sein was halten sie von der idee von von wiedergutmachung also dass man die opfer entschädigt zum beispiel mit finanzieller hilfe also bei uns in der schweiz mit den sogenannten verdient kindern hat der bundesrat ja 300 millionen gesprochen und kriegt ihr das verdenken wenn man es runter rechnet bis 20 20000 franken also wenn man

nicht

diesem unrecht ein preis gibt ist es ist das gut oder eher kontraproduktiv also es ist ja immer in der diskussion auch wie hoch dieser preis eigentlich sein kann und jeder sagt dazu na ja das kann man ohnehin

nicht

wiedergutmachen auch die noch bei so missbrauchsfällen und so weiter und das ist ja vollkommen klar oder beziehungsweise was heißt eigentlich das ist vollkommen klar sagen wir mal so ich würde wenn es um diese art von unrecht geht immer davon ausgehen das ist den meisten beteiligten deutlich wichtiger ist dass man sich zu ihrer schuld zu seiner schuld bekennt und damit deine rechte...
behauptet als dass man in irgendeiner weise wiedergutmachung für ein vergehen leistet das

nicht

zu wieder gutzumachen ist aber ich denke tatsächlich dass manchmal die bitte um verzeihung auch ein bisschen zu billig daherkommt dieses anerkenntnis von schuld und dass man das gefühl hat die sollen auch deswegen zahlen damit denen das irgendwie auch veto zu spüren wird und dafür müssen summen auch erheblich sein damit es weh tut und man mit dieser art bereitschaft schmerz zu übernehmen im weitesten sinne deutlich macht dass man ein schuldbewusstsein hat und dass man tatsächlich bereit ist zu leiden für das was man da getan hat respektive da geht es ja sehr häufig um politische verantwortung also auch um die rechtsnachfolge von leuten die das getan haben aber wiedergutmachung jedenfalls

nicht

weil dann irgendwas aus der welt wäre sondern weil es in entsprechender höhe ein hinweis darauf sein könnte dass ich es ernst meine mit der anerkennung deiner rechte denken sie diese kraft dass das vergebens das verzeichnis kann

nicht

nur im individuellen bereich zwischen einzelnen menschen was bewirken sondern auch im politischen also wenn ihr gegenwärtige weltpolitik ansehen wäre das denkbar oder ist das irgendwie ein romantisches sieht dass da staatsvertreter hin hin hin stehen und um verzeihung bitten oder vergeben also das gibt es ja im politischen bereich es gibt

nicht

nur die redewendung die häufig floskelhaft ist aber manchmal durchaus auch ernst aber es gibt auch...
diese gesten der knien der willy brandt also ich bringe jetzt mal die aus dem deutschen kontext oder mitterrand und kohl die sich da im waggon an den gräbern die hand reichen ich persönlich würde aber das ist jetzt vielleicht wer im umstand geschuldet dass ich

verzeihen

so sehr in diesen individuellen nahbereich vororte ich persönlich würde auch in diesem zusammenhang eher von versöhnungsbereitschaft sprechen weil ich tatsächlich glaube dass das

verzeihen

in irgendeiner weise voraussetzt dass du es bist der mir etwas schuldet und bei den völkern ist das ja immer so eine unglaublich schwierige beschreibung wer hier eigentlich wen was getan hat was allerdings helfen kann glaube ich ist ein geist der vergebung bereitschaft denn auch wenn sich völker versöhnen müssen menschen einander immer noch

verzeihen

in diesen völkern und insofern würde ich auf der politischen ebene die versöhnung ansetzen und auf der individuellen ebene wissen dass sie gelebt werden muss und das wird sie häufig durch vergebung trafos haben aus vielen herzlichen dank für das gespräch ich bedanke mich auch ja danke ihnen fürs mitdenken nächste woche kommt ein ganz besonderer gast zu uns tom shakespeare ist einer der führenden experten wenn es um diskriminierung und um inklusion geht er selbst ist kleinwüchsig und auf den rollstuhl angewiesen und jetzt gleich erwartet sie ein aufwühlender film über die ausnahme fotograf ingo müller die im zweiten weltkrieg an die front gegen um fotos zu...
schießen und sie später in hitlers badewanne legte um fotografiert zu werden bleiben sie also dran und ein schönes und